Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Junge Mutter aus Eritrea ohne Papiere im Bahnhof Fulda

Kassel/Fulda/Gießen (ots) - Eine 26-Jährige aus Eritrea ist gestern, zusammen mit ihrer dreijährigen Tochter, ohne die erforderlichen Einreisedokumente im Bahnhof Fulda durch die Bundespolizei aufgegriffen worden.

Die Frau wollte mit dem Zug weiter in Richtung Skandinavien reisen. Insgesamt sind in der vergangenen Woche im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Kassel 25 Personen, vordringlich aus Syrien und Eritrea, ohne die erforderlichen Einreisepapiere festgestellt worden.

In einigen Fällen waren die die Menschen ohne Fahrkarte in Intercityzügen Richtung Norden unterwegs. Fünf Personen wurden im Bahnhof Gießen aufgegriffen.

Die restlichen 20 verteilen sich je zur Hälfte auf die Bahnhöfe Kassel-Wilhelmshöhe und Fulda.

Alle Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen an die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: