Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: 17-Jähriger zwingt Zug zur Schnellbremsung

Großenlüder (Landkreis Fulda) (ots) - Ein 17-Jähriger aus Großenlüder zwang heute Morgen, gegen 07.00 Uhr, einen Nahverkehrszug in Richtung Gießen zu einer Schnellbremsung. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Schüler, der zur Schule nach Fulda fahren wollte, war offensichtlich zu spät dran und hatte, trotz geschlossener Halbschranken, den Bahnübergang im Bereich des Bahnhofes Großenlüder überquert.

Der Lokführer der bereits herannahenden Hessischen Landesbahn reagierte blitzschnell, als der 17-Jährige die geschlossenen Halbschranken umlief.

"Ich dachte der bleibt stehen!", sagte der 31-jährige Bahnmitarbeiter. Er gab sofort einen Achtungspfiff ab und legte zeitgleich eine Schnellbremsung ein.

Alle Beteiligten kamen mit einem Schreck davon. Der 17-Jährige wurde anschließend von den Beamten des Bundespolizeireviers Fulda belehrt. Auch dessen Eltern wurden informiert.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Hinweis der Bundespolizei:

Geschlossen Schranken sowie rote Blinklichter an Bahnübergängen bedeuten Stopp! Wer trotzdem die Gleise überquert bringt sich selbst und andere in extreme Gefahr.

Wer sicher die Bahngleise überqueren will sollte nur die erlaubten Wege benutzen und etwas mehr Zeit in die eigene Sicherheit investieren. Es lohnt sich immer!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: