Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Festnahme nach Griff ins Sakko

Frankfurt am Main (ots) - Zivilfahnder der Bundespolizei haben am Mittwochmittag, gegen 12 Uhr, einen 26-jährigen Algerier festgenommen, der in einem Restaurant in der Münchner Straße in Frankfurt am Main einem 37-jährigen Frankfurter das Portemonnaie aus der Jacke gestohlen hatte.

Im Frankfurter Hauptbahnhof waren die Beamten auf den Algerier aufmerksam geworden, wo er offensichtlich nach geeigneten Opfern Ausschau hielt. Nachdem er mehrfach den Hauptbahnhof erfolglos durchstreift hatte, verließ er den Bahnhof. Als er sich in der Münchner Straße in einem Restaurant umsah, setzte er sich gezielt an einen Tisch unmittelbar hinter sein Opfer. Dann begann er, mit den Händen nach hinten, das Sakko seines Tischnachbarn zu durchsuchen. Als er ein Portemonnaie aus der Jacke zog, dieses unter dem Tisch in seine Socken steckte und zur Toilette ging, wurde er dort von den Fahndern festgenommen. Der Geschädigte bekam noch im Restaurant sein Portemonnaie, mit Kredit- und EC-Karten, wieder ausgehändigt.

Für den Taschendieb ging es zur Wache der Bundespolizei, wo gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet wurde. Noch am Mittwoch wurde er dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Stroeher
Telefon: 069/130145 1010; Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Das könnte Sie auch interessieren: