BPOL-F: Zuviel Gepäck wurde einem Touristen zum Verhängnis

Frankfurt am Main (ots) - Das viele Gepäck, das ein kanadischer Tourist im Frankfurter Hauptbahnhof vom Bahnhofsvorplatz in die Einkaufspassage bringen wollte, wurde ihm letztlich zum Verhängnis.

Weil er seine Gepäckstücke nicht auf einmal vom Bahnhofsvorplatz in die Einkaufspassage bringen konnten, entschied sich der Kanadier für die Etappenvariante. Als er einen Koffer und seinen Rucksack nach unten gebracht hatte und von oben sein weiteres Gepäck holen wollte, kam es wie es kommen musste. Ein noch unbekannter Dieb nutzte die Situation aus, nahm den Rucksack und flüchtete damit aus dem Bahnhofsbereich. Den Verlust stellte der Tourist fest, als er mit seinem restlichen Gepäck die Treppen herunter kam. Wie er später bei der Bundespolizei angab, befand sich in dem Rucksack ein hochwertiges Laptop, ein Smartphone und eine Digitalkamera.

Nachdem er den Diebstahl bei der Bundespolizei anzeigte, suchten mehrere Streifen den Hauptbahnhof ab, wobei weder der Rucksack noch der Täter gefunden werden konnte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Stroeher
Telefon: 069/130145 1010; Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Das könnte Sie auch interessieren: