Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Messerangriff durch Pfeffersprayeinsatz abgewehrt

Frankfurt/Main (ots) - Am Donnerstagmittag, den 13. November gegen 13.15 Uhr, wehrte ein Mitarbeiter der Frankfurter Markthalle auf dem Querbahnsteig des Frankfurter Hauptbahnhofs einen Messerangriff mittels Pfefferspray ab.

Der 30- Jährige Mitarbeiter beobachtete zuvor, wie ein bislang unbekannter Täter versuchte einer Reisenden den Geldbeutel aus der Handtasche zu entwenden. Ein lautstarkes Einschreiten des Mannes aus Rödelheim verhinderte den Diebstahl. Der Täter flüchtete und der Rödelheimer nahm die Verfolgung, auf um ihn zur Rede zu stellen. Auf Höhe von Gleis 20 drehte sich der Dieb plötzlich um und zog ein Taschenmesser aus seiner Jackentasche. Dieses erhob er gegen den 30- Jährigen und versuchte ihn mit dem Messer anzugreifen. Dank einem schnellen Handeln und einem mitgeführten Pfefferspray wehrte der Rödelheimer den Angriff ab.

Von dem Pfeffersprayeinsatz überrascht, flüchtete der Täter erneut.

Durch die Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main wurden sofort Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die Ermittlungen gegen den unbekannten Täter wegen Nötigung, des versuchten Diebstahls mit Waffen und der versuchten gefährlichen Körperverletzung dauern aktuell an. Das vorhandene Videomaterial wird zurzeit ausgewertet.

Die Bundespolizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Unter der Telefonnummer: 069 / 130 145 1103 können Hinweise zu dem Sachverhalt direkt an die Bundespolizeiinspektion in Frankfurt/Main gemeldet werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Öffentlichkeitsarbeit
Simone Ries
Telefon: 069/130145-1030
E-Mail: simone.ries@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Das könnte Sie auch interessieren: