Polizei Hamburg

POL-HH: 170707-19. G20-Gipfel in Hamburg, Einsatzgeschehen am 07.07.2017, Stand 23:36 Uhr

Hamburg (ots) - Um 20:39 Uhr begann die Versammlung "Revolutionäre Anti-G20-Demo, G20 entern - Kapitalismus versenken!" auf der Reeperbahn. Vor Ort befanden sich zu Beginn ca. 1000 Personen. In der Versammlung wurden u.a. Transparente mit dem Tenor: "G20 Entern! Krieg und Krise haben System" gezeigt.

Über den Lautsprecherwagen wurde "Ganz Hamburg hasst die Polizei" skandiert. Teilnehmer waren zeitweise vermummt.

Gegen 23:02 Uhr wurde die ansonsten friedlich verlaufende Versammlung für beendet erklärt, da der Anmelder nicht mehr vor Ort war.

Die Krawalle konzentrieren sich auf den Bereich St. Pauli und das Schanzenviertel und halten weiter an. Barrikaden wurden u.a. im Bereich der Bleicherstraße errichtet und angezündet sowie Polizeibeamte attackiert. Dabei wurden die Einsatzkräfte massiv mit Wurfgegenständen angegriffen. Ein Beamter erlitt dabei einen Unterschenkelbruch. In der Straße Schulterblatt wurden durch Straftäter die Scheiben eines Supermarkts, eines Drogeriemarkts, eines Geldinstituts, eines Backshop´s sowie diverser Modegeschäfte eingeschlagen.

Im Anschluss der Sachbeschädigungen fanden diverse Plünderungen statt. Außerdem wurden teilweise Molotowcocktails und Gasflaschen in die geplünderten Läden geworfen.

Derzeit geht die Polizei mit einem großen Aufgebot an Einsatzkräften gegen die ca. 1.500 militanten Personen vor.

Schö

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: