Polizei Hamburg

POL-HH: 170707-18. Nach Landfriedensbruch in Hamburg-Bahrenfeld -Festnahmen und Verletzte

Hamburg (ots) - Tatzeit: 07.07.2017, ca. 06:30 Uhr Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Rondenbarg

Bislang unbekannte Täter hatten im Bereich der Straße Rondenbarg mehrere Sachbeschädigungen begangen. Polizeibeamte konnten eine etwa 200 Personen umfassende, größtenteils vermummte Personengruppe identifizieren, die vor den Beamten auf ein Firmengelände flüchteten.

Die Polizisten waren von den mutmaßlichen Tätern massiv mit Flaschen, Bengalofackeln und Böllern beworfen worden, die auf ein Gelände flüchteten, welches mit einer Mauer und einem darauf montierten Zaun begrenzt war.

Die Einsatzkräfte konnten dann 59 mutmaßliche Störer vorläufig festnehmen und zur Prüfung von Haftgründen der Gefangenensammelstelle zuführen.

14 Personen wurden mit Verletzungen in Krankenhäuser transportiert. Über die Art der Verletzungen liegen keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Es ist bislang nicht geklärt, ob diese 14 Personen sich ihre Verletzungen bei einem Sturz beim Überklettern von Hindernissen zugezogen haben oder diese bei der Festnahmesituation entstanden sind.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben die mutmaßlichen Störer versucht, über ein Absperrgitter, welches auf einer Mauer fest montiert war, zu fliehen, um sich der Festnahme zu entziehen. Die Ermittlungen hierzu dauern ebenfalls an.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-58888
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: