Polizei Hamburg

POL-HH: 170707-7. Demonstrationsgeschehen im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel

Hamburg (ots) - Aktionsgeschehen "Colour the red zone"

Ausgehend vom sog. Protestcamp im Vorhornweg bildeten sich ab etwa 06:00 Uhr mehrere Personengruppen, welche jeweils durch farblich einheitliche Kleidung erkennbar waren (u.a. schwarze, blaue, grüne und rote Kleidung. Es handelte sich hierbei um eine nicht angemeldete Demonstration.

Die Personengruppen bewegten sich zunächst unabhängig voneinander in Richtung Innenstadt. Eine rot gekleidete Personengruppe bestieg am S-Bahnhof Elbgaustraße eine S-Bahn und fuhr damit in Richtung Innenstadt.

Die anderen Gruppen vereinten sich auf ihrem weiteren Weg zeitweise. Herangeführte Polizeikräfte wurden von einzelnen Personen angegriffen, woraufhin der Einsatz von Zwangsmitteln (einfache körperliche Gewalt) erfolgte.

Eine bislang unbestimmte Anzahl der Personen konnte im Bereich Rondenbarg separiert werden. Polizeibeamte stellten die Personalien dieser Personen fest. Aus dieser Personengruppe heraus wurde eine Eilversammlung angemeldet, die in Richtung Emilienstraße begleitet wurde.

Im gesamten Innenstadtbereich kam es im weiteren Verlauf zu verschiedenen Einsatzanlässen. Es wurden Fensterscheiben eingeschlagen und mehrere Pkw in Brand gesetzt. Durch einzelne Gruppierungen wurden Baumaterial und Unrat auf Fahrbahnen gezogen.

Aus einer Gruppe von etwa 350 Personen heraus wurde versucht, in der Schützenstraße eine Polizeikette zu durchbrechen. Es wurden Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt.

In der Ludwig-Erhard-Straße versuchte eine Gruppe von 800 bis 1.000 Personen, die Fahrbahn zu betreten. Die Einsatzkräfte konnten dies verhindern, woraufhin sich die Personen zerstreuten und sich in Richtung Helgoländer Allee entfernten.

Im Bereich Venusberg befanden sich zwischenzeitlich etwa 350 Personen mit lilaner Oberbekleidung.

Im Bereich Fruchtallee/Emilienstraße trafen zwischenzeitlich Teilnehmer der blau gekleideten Gruppe auf Teilnehmer der grün gekleideten Gruppe. Es handelte sich dabei insgesamt um etwa 500 Personen, wobei sich Teilnehmer der blau gekleideten Gruppe vermummten.

Die Polizei ist mit starken Raumschutzkräften im Einsatz und geht konsequent gegen Straftäter vor.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: