Polizei Hamburg

POL-HH: 170209-2. Drei vorläufige Festnahmen nach Handel mit Betäubungsmitteln

Hamburg (ots) - Tatzeit: 07.02.2017, 19:53 Uhr - 21:07 Uhr Tatort: Hamburg-Bergedorf, Sander Damm

Polizeibeamte des Polizeikommissariates 43 und der Verkehrsstaffel Ost haben am Dienstagabend drei Personen (23, 28, 29) vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Das Drogendezernat(LKA 68) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der 23-jährige Tatverdächtige befand sich mit seinem Motorroller auf der Straße Sander Damm und wurde dort von Beamten der Verkehrsstaffel Ost angehalten und überprüft. Während der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Außerdem ergab die Überprüfung, dass das Versicherungskennzeichen am Motorroller als gestohlen gemeldet war. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zwecks Blutprobenentnahme dem Polizeikommissariat 43 zugeführt.

Bei der Durchsuchung der Person stellten die Beamten ca. 25 Gramm Marihuana fest.

Am Polizeikommissariat teilte der Mann in einer Vernehmung den Beamten mit, dass er die Drogen bei einer 29- jährigen Frau in einer Wohnung erworben hatte.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die besagte Wohnung in der Alte Holstenstraße betreten und durchsucht.

In der Wohnung stellten die Beamten 180 Euro mutmaßliches Dealgeld, 100 Gramm Amphetamine, 400 Gramm Marihuana, diverse Ecstasy-Pillen, 1 Feinwaage und eine Schreckschusswaffe sicher.

Die mutmaßliche Dealerin (29) und die Wohnungsinhaberin (28) wurden im Anschluss der Maßnahme dem Polizeikommissariat 43 zugeführt.

Nach Angebot rechtlichen Gehörs teilte die 28-jährige Tatverdächtige den Beamten mit, dass die mutmaßliche Dealerin die Drogen von ihrem Ex-Freund beziehe und in einer Gartenlaube verstecken würde.

Eine Durchsuchung der Gartenlaube führte zum weiteren Auffinden von kleinen Mengen an Drogen.

Die 29-Jährige wurde dem Haftrichter zugeführt. Die Wohnungsinhaberin und der 23-Jährige wurden nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Das Landeskriminalamt 68 führt die weiteren Ermittlungen.

Gegen den 23-Jährigen wird gesondert wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis ermittelt.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: