Polizei Hamburg

POL-HH: 161130-7. Überfallserie auf Geschäfte und Tankstellen in mehreren Hamburger Stadtteilen aufgeklärt - eine Festnahme (siehe auch PM 161106-2, 161120-2, 161124-4)

Hamburg (ots) - Tatzeit: a) 05.11.2016, 17:39 Uhr b) 07.11.2016, 20:35 Uhr c) 19.11.2016, 19:56 Uhr d) 23.11.2016, 19:09 Uhr e) 29.11.2016, 19:20 Uhr

Tatorte: a) Hamburg-Jenfeld, Berliner Platz b) Hamburg-Jenfeld, Charlottenburger Straße c) Hamburg-Rahlstedt, Scharbeutzer Straße d) Hamburg-Wandsbek, Brauhausstraße e) Hamburg-Farmsen, An der Walddörferbahn

Die Polizei hat einen 42-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, fünf Überfälle auf Geschäfte und Tankstellen in mehreren Hamburger Stadtteilen begangen zu haben. Das für die Region Wandsbek zuständige Raubdezernat (LKA 154) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der Tatverdächtige betrat jeweils maskiert die einzelnen Tatobjekte und forderte unter Vorhalt eines Messers die dortigen Angestellten zur Herausgabe von Bargeld auf (zu den Sachverhalten a),c)und d) siehe Pressemitteilungen 161106-2, 161120-2 und 161124-4). Im Sachverhalt b) betrat der Tatverdächtige eine Tankstelle in Hamburg-Jenfeld, bedrohte den hinter dem Verkaufstresen stehenden Angestellten mit einem Messer und forderte von diesem Bargeld. Der Angestellte verweigerte dies jedoch und holte einen Knüppel unter dem Tresen hervor, woraufhin der Tatverdächtige sofort flüchtete.

Gestern Abend betrat der Tatverdächtige die Filiale eines Geschäftes für Tiernahrung in Hamburg-Farmsen und forderte auch hier unter Vorhalt eines Messers von der 52-jährigen Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte händigte dem 42-Jährigen daraufhin einen mittleren Geldbetrag aus, woraufhin dieser flüchtete. Im Rahmen der Sofortfahndung wurde der Tatverdächtige durch Zivilfahnder des Polizeikommissariates 38 vorläufig festgenommen. Bei dem Mann konnte das Raubgut sowie ein Messer als mutmaßliches Tatmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Der 42-Jährige räumte die Taten ein und wurde dem Haftrichter zugeführt.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: