Polizei Hamburg

POL-HH: 160919-2. Drogenerkennung im Straßenverkehr - Einladung für Journalisten

Hamburg (ots) - Zeit: 20.09.2016, 13:00 Uhr Ort: Hamburg-Winterhude, Bruno-Georges-Platz 1, Polizeipräsidium

Morgen startet der 10. Erfahrungsaustausch zum Thema Drogen im Straßenverkehr. Neben Hamburger Polizisten nehmen auch Beamte aus Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg, Bayern, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Hessen, Nordrhein Westfalen, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz und Bayern sowie der Bundespolizei, Richter und Staatsanwälte teil.

Das Fahren unter Drogeneinfluss ist eine der Unfallursachen für folgenschwere Verkehrsunfälle. Drogenkonsum führt zur Enthemmung und zur Überschätzung der eigenen Fähigkeiten - eine verhängnisvolle Kombination für die Teilnahme am Straßenverkehr.

Die Hamburger Polizei führt im Rahmen der 10. DIS-Woche (Drogen im Straßenverkehr) bis einschließlich Donnerstag einen Erfahrungsaustausch zu diesem Thema sowie tägliche Verkehrskontrollen durch.

Bei diesem Schwerpunkteinsatz soll die Unvereinbarkeit von Drogenkonsum mit der Teilnahme am Straßenverkehr verdeutlicht und so künftigen Verkehrsunfällen vorgebeugt werden.

Im Rahmen der stattfindenden Verkehrskontrollen werden erstmalig neue Testverfahren eingesetzt und erprobt: Es handelt sich zum einen um das Gerät "P.I.A²", welches auch zum quantitativen Nachweis von Drogen eingesetzt werden kann.

Zum anderen kommt ein Gerät zum Einsatz, mit dem es möglich sein wird, THC in der Atemluft nachzuweisen. Darüber hinaus soll es noch andere Substanzen in der Atemluft nachweisen können.

Journalisten sind herzlich eingeladen, die morgige Auftaktveranstaltung um 13:00 Uhr im Polizeipräsidium zu besuchen und ggf. O-Töne vom Vizepräsidenten Wolfgang Brand, dem Leiter der Verkehrsdirektion Ulf Schröder und dem Polizeieinsatzführer Karsten Wegge einzuholen.

Sie erhalten ferner die Möglichkeit ab ca. 16:00 Uhr eine Verkehrskontrolle aufzusuchen. Hier steht für Auskünfte der Fachkoordinator für Drogen im Straßenverkehr, Peter Kellerer, zur Verfügung.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: