Polizei Hamburg

POL-HH: 160808-3. Zeugenaufruf nach Bedrohung mit Beil in einem Bus und einer U-Bahn in Hamburg-Harvestehude und Hamburg-Eimsbüttel

Hamburg (ots) -

Tatzeit: 	05.08.2016, 12:00 Uhr und 13:00 Uhr
Tatort: 	Hamburg-Harvestehude und Hamburg-Eimsbüttel 

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der am letzten Freitag innerhalb von einer Stunde mehreren Personen zunächst in einem Metro-Linienbus sowie später in einer U-Bahn der Linie U3 ein von ihm mitgeführtes kleines Beil vorgezeigt und damit gedroht hat. Das für den Bereich zuständige Landeskriminalamt 133 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Täter befand sich zunächst gegen 12:00 Uhr im Fahrgastraum in einem Metrobus der Linie 5. In Höhe Grindelberg kam es zwischen dem Mann und einem unbekannt gebliebenen Zeugen aus einem nichtigen Anlass zum Streit. Der Täter begann laut zu schreien und zu pöbeln. Dabei verrutschte seine Jacke, woraufhin mindestens ein anderer Fahrgast ein Beil erkennen konnte, welches aus dem Hosenbund des Täters hervorstand. Der Mann verließ am Bezirksamt Eimsbüttel in der Folge den Bus.

Im weiteren Verlauf stieg der Täter gegen 13:00 Uhr am U-Bahnhof Schlump in einen U-Bahnwaggon der Linie U3 stadtauswärts und sprach sofort eine Gruppe von sechs Kleinkindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren und deren zwei Betreuerinnen an. Dabei stieß er Drohungen aus und zeigte den Personen wiederum das von ihm im Hosenbund mitgeführte Beil. An der Haltestelle Hoheluftbrücke verließ der Täter den Waggon und stieg auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig in eine haltende U-Bahn und fuhr mit dieser wiederum stadteinwärts.

Niemand der von dem Täter angesprochenen und bedrohten Personen wurde verletzt.

Die Sachverhalte wurden erst verspätet angezeigt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

   -	mitteleuropäisches Erscheinungsbild -	50-55 Jahre -	ca. 170-175 
cm groß -	kurze graue Haare -	dunkelblaues Jackett -	helle lange Hose
-	führte zur Tatzeit eine Plastiktüte mit sich 

Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: