Polizei Hamburg

POL-HH: 160719-2. Schwerpunkteinsatz zur Drogenbekämpfung

Hamburg (ots) - Zeit: 18.07.2016, 19:08 - 22:10 Uhr Ort: Hamburg-St.Pauli, Bernhard-Nocht-Straße

Die Polizei Hamburg hat gestern erneut einen Einsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität durchgeführt. Die Beamten haben dabei in Hamburg-St.Pauli insgesamt 37 Personen kontrolliert und einen Durchsuchungsbeschluss für eine Wohnung in der Bernhard-Nocht-Straße vollstreckt.

Die Fahnder hatten Erkenntnisse darüber, dass mutmaßliche Händler von Betäubungsmitteln sich Kontrollen entziehen und dafür eine Wohnung in der Bernhard-Nocht-Straße sowie einen angrenzenden Hinterhof als Rückzugsort nutzen. Ermittler des Landeskriminalamtes für Rauschgiftdelikte (LKA 68) regten bei der Staatsanwaltschaft Hamburg die Beantragung eines Durchsuchungsbeschlusses für diese Wohnung an, der gestern vollstreckt wurde.

Als Polizeibeamte mit den Kontrollen in der Bernhard-Nocht-Straße begannen, versuchten sich zahlreiche Personen den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen, indem sie von der Balduintreppe in Richtung Antonistraße oder auf einen Hinterhof der Bernhard-Nocht-Straße flüchteten. Die Beamten überprüften 37 Personen, 34 von ihnen wurden vorläufig festgenommen. Zudem stellten sie 50 Tütchen (91 Gramm) mit Marihuana und 9 Kügelchen Kokain sowie weiteres Beweismittel (12 Mobiltelefone) sicher. Die vorläufig festgenommenen Verdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mit einem Aufenthaltsverbot für St.Pauli entlassen. Haftgründe lagen nicht vor.

An den polizeilichen Maßnahmen waren insgesamt 260 Beamte der Polizeikommissariate 14 und 15, der Bereitschaftspolizei, der Einsatzzüge sowie des Landeskriminalamtes beteiligt.

Während des Polizeieinsatzes versammelten sich etwa 150 Personen, die verbal gegen die polizeilichen Maßnahmen protestierten. Diese Personengruppe bildete einen Aufzug in Richtung Reeperbahn/Silbersackstraße, bei dem sich kein Versammlungsleiter zu erkennen gab. Beim Aufstoppen setzten Polizeibeamte Reizstoff und Schlagstock ein. Die ehemaligen Aufzugteilnehmer entfernten sich in Kleinstgruppen in unterschiedliche Richtungen.

Gegen 21:40 Uhr versammelten sich etwa 45 Personen in der Wohlwillstraße und formierten einen Aufzug. Teilnehmer zogen Baustellenmaterial auf die Fahrbahn und legten Vermummung an. Als Polizeibeamte diesen Aufzug stoppten, entfernten sich die Teilnehmer in unterschiedliche Richtungen.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: