Polizei Hamburg

POL-HH: 160707-1. Drogenbekämpfung in Hamburg

Hamburg (ots) - Zeit: 06.07.2016, 05:30 Uhr bis 07.07.2016, 04:00 Uhr Ort: Hamburg-St. Pauli und St.Georg, Hamburg-Eidelstedt

Erneut hat die Polizei Hamburg in Hamburg-St.Pauli und Hamburg-St.Georg einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung des Drogenhandels durchgeführt. Zudem vollstreckten Drogenfahnder des Landeskriminalamtes (LKA 68) mit Unterstützung des MEK sowie Diensthundeführern einen Durchsuchungsbeschluss wegen des Verdachts des Drogenhandels in Hamburg-Eidelstedt.

Insgesamt 89 teils uniformierte, teils zivile Beamte der Polizeikommissariate 11, 15 und 16 sowie der Bereitschaftspolizei überprüften gestern in Hamburg-St.Pauli und St.Georg 117 Personen und erteilten dabei insgesamt 15 Platzverweise, 65 Aufenthaltsverbote und nahmen zwei Personen in Gewahrsam. Darüber hinaus wurden 24 Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

Im Carl-Legien-Park im Stadtteil Hamburg-St.Georg beobachteten Zivilfahnder einen 20-jährigen Guinea-Bissauer bei einem typischen Rauschgifthandel. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, konnte von den Beamten jedoch vorläufig festgenommen werden. Die Beamten stellten bei ihm 14 Beutel Marihuana (knapp neun Gramm) und 100 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Er wurde von Kriminalbeamten des Drogendezernates (LKA 68) dem Haftrichter zugeführt.

Die Ermittler des LKA 68 hatten vom Landeskriminalamt für die Region Eimsbüttel (LKA 134) die Information erhalten, dass ein 17-jähriger Hamburger in der elterlichen Wohnung eine Cannabisplantage betreiben würde. Zudem bestand der Verdacht, dass der Jugendliche auch mit anderen Drogen handeln und weiterhin im Besitz von Waffen sein solle. Mit einem von der Staatsanwaltschaft Hamburg beantragten Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung betraten die Fahnder heute Morgen um 04:00 Uhr das Haus in Hamburg-Eidelstedt. Die Beamten stellten dort eine sogenannte Anscheinswaffe sicher, die dem Original einer Maschinenpistole (MP 5) nachempfunden ist. Dazu ein Messer, 15 Ecstasytabletten, 24 Gramm Amphetamine, sechs Gramm Marihuana, drei Gramm MDMA (Methylendioxy-N-methylamphetamin) sowie weiteres Equipment, welches auf einen Handel mit Drogen schließen lässt. Außerdem wurden 400 Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde nicht angetroffen; er wird sich in einem Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: