Polizei Hamburg

POL-HH: 160704-3. Durchsuchung nach Betrug durch Prostituierte

Hamburg (ots) - Tatzeit: Dezember 2015 Tatort: Hamburg-St. Pauli, Herbertstraße

Beamte des Landeskriminalamtes der Region Mitte (LKA 113) haben einen Betrug zum Nachteil eines 31-jährigen Mannes aufgeklärt. Bei der Durchsuchung in der Wohnung der Tatverdächtigen stellten die Beamten neben umfangreichen Beweismitteln auch eine scharfe Schusswaffe sicher.

Im Dezember 2015 suchte ein 31-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen die 26-jährige Prostituierte in der Herbertstraße auf. Für die vereinbarten Leistungen händigte der Mann seine EC-Karte mit PIN an die 26-Jährige aus, die jedoch über 2.000 Euro mehr vom Konto abbuchte, als abgesprochen.

Der 31-Jährige zeigte den Betrug bei der Polizei an, als er den Schaden feststellte. Die Beamten des Landeskriminalamtes 113 regten im Zuge ihrer Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft Hamburg die Beantragung eines Durchsuchungsbeschlusses für die Wohnung der 26-Jährigen in Hamburg-Rahlstedt an, der am vergangenen Wochenende vollstreckt wurde.

Bei der Durchsuchung stellten die Beamten Beweismaterial sicher, welches darauf hindeutet, dass die Beschuldige in mindestens elf weiteren Fällen Kunden betrogen hat. Zudem fanden die Beamten in der Wohnung in Hamburg-Rahlstedt, die sie gemeinsam mit ihrem 39-jährigen Lebensgefährten bewohnt, eine scharfe Schusswaffe. Die Pistole der Marke Beretta (Kaliber 7,65) wurde ebenfalls sichergestellt und wird von Kriminaltechnikern untersucht.

Die 26 Jährige sowie ihr Lebensgefährte machten keine Aussagen vor der Polizei. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern an.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: