Polizei Hamburg

POL-HH: 160620-4. Tötungsdelikt mit Anschlusssuizid

Hamburg (ots) - Zeit: 18.06.2016, vor 13:50 Uhr Ort: Hamburg-Eimsbüttel, Vereinsstraße

Ein 39-jähriger Senegalese steht im Verdacht, seine 44-jährige Verlobte getötet zu haben. Der 39-Jährige selbst beging anschließend einen Suizid. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission im Landeskriminalamt führen die Ermittlungen.

Passanten hatten den 39-Jährigen am vergangenen Samstag an einem Baum im Wohlerspark erhängt aufgefunden. Der Leichnam wurde in das Institut für Rechtsmedizin transportiert.

Im Verlauf des Wochenendes wurde mehrfach versucht, die Verlobte des Suizidenten zu erreichen. Ein Bekannter der 44-Jährigen hatte ein ungutes Gefühl und suchte daraufhin gemeinsam mit einem Nachbarn die Wohnung der 44-Jährigen in Hamburg-Eimsbüttel auf. Bei der Überprüfung der Wohnung fanden sie die Frau auf dem Bett liegend, tot vor. Nach bisherigen Ermittlungen der Mordkommission dürfte der Tatverdächtige die 44-Jährige erstickt und darüber hinaus erdrosselt haben. Im Anschluss hat sich der Täter im Wohlers Park erhängt. Der 39-Jährige litt unter einer Erkrankung.

Der Leichnam der 44-Jährigen wurde in das Institut für Rechtsmedizin transportiert. Eine Sektion wurde angeordnet.

Die Auswertung der gesicherten Spuren und Beweismittel dauern an.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: