Polizei Hamburg

POL-HH: 160323-5. Warnung vor falschen Handwerkern - Zeugenaufruf

Hamburg (ots) - Tatzeit: 16.03.2016 zwischen 12:30 Uhr -15:30 Uhr Tatorte: Hamburg-Osdorf (Kleingartenverein Osdorfer Landstraße/Rugenfeld) Hamburg-Lurup, (Kleingartenverein Vorhornweg)

Die Hamburger Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Handwerker ausgeben und in Kleingartenvereinen Parzellenbesitzer dazu drängen, Dachdeckerarbeiten ausführen zu lassen.

In einem Fall sprach ein Mann eine 67-jährige Parzellenbesitzerin an und offerierte, das Laubendach für 200 Euro neu zu decken. Nachdem die spätere Geschädigte sich damit einverstanden erklärte, führten drei Männer die Arbeiten durch. Die vermeintlichen Handwerker erhielten die abgemachte Geldsumme und wollten am nächsten Tag erneut erscheinen, um die Arbeiten zu vollenden. Am Folgetag erschienen die Täter erneut und forderten nun nochmals eine Summe von 5.000 Euro. Die 67-Jährige fuhr mit den Arbeitern zu einer nahegelegen Sparkasse und hob einen Geldbetrag ab, den sie dann den Männern übergab. Insgesamt beläuft sich die Gesamtsumme auf 3.100 Euro. Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

1.
-	ca. 165 cm groß
-	45-50 Jahre alt
-	dunkle Haare
-	osteuropäische Erscheinung
2.
-	175-180 cm groß
-	45-50 Jahre alt und schlanke Figur
3.
-	ca. 180 cm groß und schlank
-	ca. 30 Jahre alt 

Sie waren mit einem hellen Transporter unterwegs.

Ebenfalls am 16.03.2016 wurde ein Rentnerehepaar von vier Männern in ihrer Parzelle "überrumpelt", die wie im zuvor geschilderten Fall anboten, Dachdeckerarbeiten an der Laube durchzuführen. Am Ende der Arbeiten forderten die Männer 7.800 Euro von dem Ehepaar. Die Geschädigten wurden derart bedrängt, dass die Frau daraufhin mit den Arbeitern zu einer Sparkasse fuhr. Nachdem die Geschädigte nicht den geforderten Betrag übergeben konnte, verlangten die Täter noch die Herausgabe des Eheringes der Frau. Dem kam die 73-Jährige nach.

Die Polizei bittet Geschädigte, die auch Opfer dieser Betrugsmasche geworden sind, sich bei der Polizei zu melden. Zudem werden Zeugen gebeten, die am 16. März verdächtige Beobachtungen bezüglich der Dachdecker gemacht haben, sich bei der Verbindungsstelle der Polizei unter der Rufnummer 4286-56789 zu melden.

Die Polizei warnt: Bitte lassen Sie keine Handwerker oder Personen herein oder auf Ihr Grundstück, die Sie nicht bestellt haben bzw. mit denen sie keinen Termin vereinbart haben. Bitte rufen Sie bei geringstem Zweifel die Polizei unter 110.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: