Polizei Hamburg

POL-HH: 160322-1. Zwei Festnahmen von Fahrraddieben in Hamburg-Hoheluft - Zuführungen vor den Haftrichter -

Hamburg (ots) - Tatzeiten: 21.03.2016, 12:05 Uhr

Tatorte: Hamburg-Hoheluft, Eppendorfer Weg

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 23 nahmen zwei Polen (43, 44) vorläufig fest, die im Verdacht stehen, ein Fahrrad im Eppendorfer Weg gestohlen zu haben. Der 44-jährige Tatverdächtige trug ein Messer griffbereit im Hosenbund als er von den Beamten gestellt wurde. Das Landeskriminalamt (LKA 132) übernahm die Ermittlungen.

Den Zivilfahndern fielen die beiden Männer bereits an der Kreuzung Eppendorfer Baum/Hegestraße auf, da sie sich konspirativ verhielten und sich abgestellte Fahrräder anschauten. Im Eppendorfer Weg beobachteten die Beamten, wie sich der 43-Jährige Tatverdächtige an einem Fahrrad herabbeugte und an dem Fahrradschloss hantierte. Kurz darauf fuhr er mit dem Fahrrad in Richtung Löwenstraße davon, wo er auf den 44-Jährigen Mittäter traf. Die Beamten nahmen die beiden Männer vorläufig fest. Der 44-jährige hatte in seiner Hose griffbereit ein Springmesser, das die Beamten sicherstellten. Im Rucksack des 43-jährigen Polen fanden die Beamten einen Seitenschneider, Schraubendreher und weitere Werkzeuge, die als Tatmittel sichergestellt wurde. Das Fahrrad stellten die Beamten ebenfalls sicher und brachten es zum Polizeikommissariat 23.

Die Beamten konnten im Rahmen der Folgeermittlungen einen weiteren Sachverhalt aufklären. Am gleichen Tag kam es in der Haynstraße zu einem versuchten Fahrraddiebstahl. Die 57-jährige Geschädigte sah, wie sich eine Person an ihrem Fahrrad zu schaffen machte und sprach die Person darauf an. Der Mann floh und wechselte seine Oberbekleidung, die er in seinem Rucksack hatte. Die Beamten konnten diesen versuchten Fahrraddiebstahl aufgrund der Personenbeschreibung dem 43-jährigen Polen zuordnen.

Beide Tatverdächtige, die über keinen festen Wohnsitz verfügen, wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung von den Ermittlern des Landeskriminalamts dem Untersuchungsgefängnis des Amtsgerichts Hamburg zugeführt.

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Jörg Schröder
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: