Polizei Hamburg

POL-HH: 160317-3. 30-jährige Tatverdächtige nach versuchtem Enkeltrickbetrug dem Haftrichter zugeführt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 16.03.2016, 17:55 Uhr Tatort: Hamburg-Lurup, Wilsdorfallee/Luruper Hauptstraße

Eine aufmerksame Rentnerin hat die Festnahme einer mutmaßlichen Enkeltrickbetrügerin ermöglicht. Das Fachkommissariat für Trickbetrug im Landeskriminalamt (LKA 433) hat die Ermittlungen übernommen.

Die Geschädigte (71) erhielt bereits am Dienstag mehrere Anrufe, bei denen angeblich ihre Enkeltochter eine größere Geldsumme für einen geplanten Autokauf von ihr erbat. Die 71-Jährige ging zum Schein auf die Bitte ein, informierte aber zwischenzeitlich die Polizei. Die Anruferin meldete sich dann am Dienstag nicht mehr.

Gestern rief die angebliche Enkelin wieder an und gab vor, sich in einem Autohaus aufzuhalten und nun die ausgemachte Summe von 10.000 Euro zu benötigen. Wiederum ging die Rentnerin auf die Wünsche ein und informierte die Polizei.

Die Täterin teilte ihr in einem weiteren Anruf mit, nicht selbst kommen zu können und eine Abholerin zur Wilsdorfallee/Luruper Hauptstraße zu schicken, die das Geld in Empfang nehmen würde.

Fahnder des LKA 433 beobachteten vor Ort die "Geld-Übergabe" und konnten die Betrügerin, eine 30-jährige Polin, vorläufig festnehmen. Die Beschuldigte wurde dem PK 25 zugeführt. Kripobeamte boten ihr rechtliches Gehör an. Anschließend wurde sie erkennungsdienstlich behandelt und einem Haftrichter vorgeführt.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: