Polizei Hamburg

POL-HH: 160317-6. Länderübergreifende Verkehrskontrolle TISPOL - Schwerpunkt Gurtanlegepflicht

Hamburg (ots) - Zeit 16.03.2016, 06:00 Uhr - 22.00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Die Nichtbeachtung der Gurtanlegepflicht führt bei Verkehrsunfällen immer wieder zu schweren Verletzungen bei den Unfallbeteiligten. In einem Schwerpunkteinsatz mit Zoll und BAG hat sich die Polizei Hamburg deshalb gestern mit drei Standkontrollen sowie mobilen Kontrollen an einer länderübergreifenden TISPOL-Kontrolle beteiligt.

Unter Federführung der Verkehrsdirektion Süd überprüften Hamburger Polizisten im Rahmen der Kontrollen insgesamt 319 Fahrzeuge und 348 Personen.

Dabei wurde festgestellt, dass 98 Personen den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten, bei drei Kindern waren die vorgeschriebenen Kinderrückhaltesysteme nicht vorhanden.

Neben sieben weiteren Verstößen wegen mangelnder oder nicht vorhandener Ladungssicherung konnte bei acht Fahrzeugführern durch positive Vortests ein Hinweis auf zeitnahen Drogen-Konsum festgestellt werden. Den Fahrern wurden Blutproben entnommen, die Weiterfahrt untersagt und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Zwei Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss alkoholischer Getränke; einmal ergab der Wert eines freiwilligen Alkoholtest einen Wert von 0,72 Promille. Bei dem zweiten Fahrzeugführer wurde in der Atemluft ein Wert von 1,40 Promille festgestellt. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen den aus Polen stammenden Fahrzeugführer wurde eine Strafanzeige gefertigt. Da er zudem keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro von ihm erhoben.

Im Rahmen des Einsatzes konnten Beamte eines Provida-Fahrzeugs einen Fahrzeugführer auf der BAB 7 mit überhöhter Geschwindigkeit messen. Der Fahrer war in einem Baustellenbereich bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h mit 125 km/h unterwegs. Den Fahrer erwarten nun 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Fahreignungsregister und zwei Monate Fahrverbot.

Die Polizei Hamburg wird auch künftig Kontrollen zur Verkehrssicherheit durchführen.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: