Polizei Hamburg

POL-HH: 160224-4. Mutmaßlicher Betrüger dem Haftrichter zugeführt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 23.02.2016, 11:35 Uhr Tatort: Hamburg-Winterhude, Dorotheenstraße

Beamte des Polizeikommissariates 33 haben gestern einen 56-jährigen Rumänen wegen des Verdachts des wiederholten Kontoeröffnungsbetruges vorläufig festgenommen. Das LKA 521 hat die Ermittlungen übernommen.

Der Tatverdächtige hatte unter Vorlage eines gefälschten französischen Passes ein Konto eröffnen wollen. Da er bereits in der Vergangenheit durch weitere gleichgelagerte Betrugsfälle aufgefallen war, verständigten die Bankangestellten die Polizei. Beamte des PK 33 konnten den Mann noch in der Bank vorläufig festnehmen und den gefälschten Pass sicherstellen. Bei der Durchsuchung des 56-Jährigen fanden sie eine rumänische Identitätskarte mit seinen Echtpersonalien.

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Betrugsdezernat des Hamburger Landeskriminalamtes. Die Kriminalbeamten werfen dem Beschuldigten noch mindestens neun weitere Betrugstaten vor. Die Ermittlungen dauern an. Der bisher bekannte Schaden beläuft sich auf knapp 20.000 Euro.

Der 56-jährige Beschuldigte machte zu den Tatvorwürfen keine Aussage. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: