POL-HH: 160223-3. Senioren überfallen - Zeugenaufruf

Hamburg (ots) - Tatzeiten: 21.02.2016, 15:00 Uhr und 22.02.2016, 21:08 Uhr Tatorte: Hamburg-Wilhelmsburg, Kirchdorfer Damm, Hamburg-Rothenburgsort, Gartenkolonie Billerhude

In Wilhelmsburg wurde eine 89-jährige Rentnerin in ihrer Wohnung von einem Pärchen überfallen und bedroht, in Rothenburgsort wurde ein Senioren-Paar von drei jungen Männern in ihrer Laube überfallen. Die Kripo bittet um Zeugenhinweise.

Fall 1 Das Täter-Pärchen betrat Sonntag-Nachmittag eine Seniorenwohnanlage im Kirchdorfer Damm. Das Pärchen hielt einem Bewohner (87) zunächst einen Zettel vor, aus dem hervorging, dass man arm und arbeitslos sei. Der 87-Jährige ließ sich darauf nicht ein. Anschließend betraten die Unbekannten die Wohnung einer 89-jährigen Bewohnerin; während der Mann die Rentnerin festhielt, durchsuchte die Mittäterin die gesamte Wohnung nach Wertgegenständen. Als der Zeuge hinzutrat und mit der Verständigung der Polizei drohte, flüchtete das Paar. Eine Anzeige wurde erst gestern erstattet.

Die Kripo (LKA 184) fahndet nun nach dem Pärchen: Der Mann ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, von dicker Statur mit rundem Gesicht und hat ein südländisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Hornbrille und eine helle Jacke. Seine Mittäterin kann nicht weiter beschrieben werden, sie spricht akzentfreies Deutsch.

Fall 2 Drei unbekannte Täter verschafften sich gestern Abend Zutritt zu einer Laube in der Gartenkolonie Billerhude in Rothenburgsort. Sie schubsten den 78-jährigen Bewohner zu Boden und verlangten die Herausgabe von Bargeld. Als der Rentner mehrfach verneinte, Geld zu besitzen, riss ihm einer der Männer eine Goldkette vom Hals. Anschließend rissen die Täter auch der 90-jährigen Lebensgefährtin eine Kette vom Hals. Danach flüchteten die drei Männer in unbekannte Richtung. Der 78-Jährige wurde beim Sturz leicht verletzt.

Eine Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter. Bei ihnen handelt es sich mutmaßlich um Deutsche; alle sind etwa 180 cm groß.

Die Ermittlungen hat das LKA 164 übernommen. Zeugen, die tatrelevante verdächtige Beobachtungen gemacht haben und/oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 4286-56789 beim Landeskriminalamt zu melden.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: