Polizei Hamburg

POL-HH: 160221-2. Gefährliche Körperverletzung mit anschließender Verfolgungsfahrt

Hamburg (ots) - Zeit: 20.02.2016, 02:35 Uhr Ort: Hamburg-Wilstorf, Winsener Straße und BAB 1, Anschlussstelle Dibbersen

Nach einer gefährlichen Körperverletzung flüchteten mehrere Personen beim Eintreffen der Polizei vom Tatort. Ein 14-Jähriger flüchtete mit einem Pkw Rover und lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Im Bereich der Autobahnausfahrt Dibbersen verunfallte der 14-Jährige und wurde dabei leicht verletzt.

Freitagnacht eskalierte ein Streit zwischen den Angehörigen zweier Familien in der Winsener Straße in Hamburg-Wilstorf. Ein 27-jähriger Serbe erlitt dabei eine Stichverletzung im Rückenbereich und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nach Aussage der behandelnden Ärzte nicht. Als die Polizisten am Einsatzort eintrafen flüchteten einige Personen unerkannt. Ein 14-jähriger Jugendlicher flüchtete mit einem Rover und zwei Funkstreifenwagenbesatzungen nahmen die Verfolgung auf. Die Fahrt ging bis zur Autobahn A 1, wo der Jugendliche im Abfahrtsbereich der Anschlussstelle Dibbersen die Kontrolle über den Pkw verlor, von der Fahrbahn abkam und sich mit dem Rover überschlug. Der 14-Jährige wurde dabei leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus dem Polizeikommissariat 46 zugeführt. Beamte der Autobahnpolizei Winsen übernahmen die Unfallaufnahme. Von den noch angetroffenen Personen in der Winsener Straße wurden vier Männer (27,27, 28 und 31) vorläufig festgenommen und dem Polizeikommissariat 46 zugeführt. In der näheren Umgebung wurden diverse Beweismittel sichergestellt. Den Beschuldigten wurde rechtliches Gehör angeboten. Bis auf einen 27-jährigen Beschuldigten wurden die Festgenommenen nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 27-Jährige wird einem Haftrichter vorgeführt.

Es waren insgesamt 12 Streifenwagen eingesetzt.

Die Ermittlungen dauern an und werden vom zuständigen Landeskriminalamt 184 weitergeführt.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: