Polizei Hamburg

POL-HH: 160212-4. "Soko Rocker" Tataufklärung eines schweren gemeinschaftlichen Raubes in Hamburg-Rahlstedt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 02.02.2016, 16:35 Uhr Tatort: Hamburg-Rahlstedt

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die "Soko Rocker" sowie Beamte des Landeskriminalamtes (Raubdezernat für die Region Wandsbek)haben einen gemeinschaftlichen schweren Raub in einer Wohnung in Hamburg-Rahlstedt aufgeklärt. Gegen vier Männer (22, 23, 25, 25) ergingen zwischenzeitlich Haftbefehle.

Die Männer stehen im Verdacht, im Rahmen eines vorgegebenen Fahrzeugkaufs in der Wohnung den 23-jährigen Geschädigten ausgeraubt zu haben. Während des Verkaufsgesprächs hätte der Geschädigte plötzlich von einem der Täter einen Faustschlag ins Gesicht erhalten und hätte Pfefferspray ins Gesicht gesprüht bekommen. Insgesamt hätten ihn dann sechs Personen überfallen, wobei die Täter ihn neben Baseballschlägern auch mit Waffen in Form einer Maschinenpistole und zwei Pistolen bedroht hätten. Schließlich seien sie mit Bargeld vom Tatort geflüchtet. Das Opfer hätte dann eines der fliehenden Fahrzeuge der Täter verfolgt und hierbei die Polizei verständigt. Im Laufe der Fahndung mit neun Funkstreifenwagen sowie dem Polizeihubschrauber gelang es den Beamten des Polizeikommissariats 38 und der Bereitschaftspolizei das Fluchtfahrzeug in der Kuehnstraße in Hamburg-Jenfeld aufzuspüren und zwei Männer (22, 23) vorläufig festzunehmen. Am Festnahmeort fanden die Beamten ein Messer sowie ein Reizgassprühgerät. An der Jacke des 23-jährigen Mannes fanden die Beamten frische Blutspritzer. Die Jacke, die Waffen, das Fahrzeug und weitere Beweismittel stellten die Beamten sicher. Die Tatverdächtigen wurden von den Beamten des Raubdezernats dem Haftrichter zugeführt, der Haftbefehle erließ. Das 23-jährige Opfer erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde von der Besatzung eines Rettungswagens in ein Krankenhaus gefahren. Gegen das Opfer bestand in anderer Sache ein Haftbefehl, so dass dieser nach der Behandlung von den Beamten vollstreckt wurde. Die Tatverdächtigen sind dem Rockermilieu zuzurechnen. Die "Soko Rocker" übernahm die weitergehenden Ermittlungen.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die "Soko Rocker" konnten zwei weitere Täter (beide 25) ermitteln. Nachdem die Staatsanwaltschaft Haftbefehle beim Amtsgericht Hamburg erwirkt hatte, wurden diese am 05.02.2016 in Hamburg-Schnelsen sowie am 11.02.2016 in Hamburg-St.Georg vollstreckt. Das Mobile Einsatzkommando nahm die Männer fest.

Am 05.02.2016 durchsuchten die Beamten zudem fünf Wohnungen in den Stadtteilen Schnelsen und Eidelstedt. Dort stellten die Beamten weitere Beweismittel sowie geringe Mengen Anabolika sicher. Am 11.02.2016 durchsuchten die Beamten zwei Wohnungen in Hamburg-St.Georg und Hamburg-Billstedt. Dabei stellten sie eine geringe Menge Marihana sicher.

Die Tatverdächtigen sind dem Rockerumfeld zuzurechnen. Einer der Tatverdächtigen dem Umfeld der Hells Angels.

Die Ermittlungen dauern an.

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Jörg Schröder
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: