Polizei Hamburg

POL-HH: 160207-4. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Wilhelmsburg

Hamburg (ots) - Tatzeit: 05.02.2016, 19:25 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Am Deichdenkmal, Park

Beamte des Polizeikommissariates 44 haben einen 29-jährigen Türken vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, einen 25-jährigen Geschädigten schwer verletzt zu haben. Die Hamburger Mordkommission und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen übernommen.

Am Freitagabend verabredete sich die ehemalige Freundin (24) des Geschädigten mit diesem zu einer angeblichen Aussprache im Parkgelände Am Deichdenkmal. Als der 25-Jährige dort eintraf, wurde er von der Ex-Freundin und ihrem aktuellen Freund erwartet. Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll der 29-Jährige plötzlich mit einer Gaswaffe auf den 24-jährigen Geschädigten geschossen und anschließend mit einem Messer auf ihn eingestochen haben. Der Geschädigte konnte davonlaufen und Hilfe holen.

Polizeibeamte nahmen den 29-jährigen Tatverdächtigen und die 24-jährige Freundin im Rahmen einer Sofortfahndung noch in Tatortnähe vorläufig fest. Beweismittel konnten sichergestellt werden.

Der Geschädigte wurde mit nicht unerheblichen Verletzungen u.a. am Kopf in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Ärzte nicht.

Die weiteren Ermittlungen wurden von Staatsanwaltschaft und Mordkommission übernommen. Die Beamten des LKA 41 boten dem Beschuldigten rechtliches Gehör an und führten ihn anschließend einem Haftrichter vor, der Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den 29-Jährigen erließ. Die 24-jährige aus Mazedonien stammende Tatverdächtige wurde mangels Haftgründen entlassen.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: