Polizei Hamburg

POL-HH: 160120-2. Hamburgweite Verkehrskontrolle - 343 Autofahrer missachteten das Rotlicht

Hamburg (ots) - Zeit: 19.01.2016, 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Im Rahmen einer hamburgweiten Verkehrskontrolle hat die Polizei Hamburg unter Führung der Verkehrsdirektion Süd im gesamten Stadtgebiet Rotlichtüberwachungen durchgeführt.

591 Fahrzeuge und 594 Personen wurden an unterschiedlichen Kontrollstellen überprüft. 343 Autofahrer missachteten das Rotlicht und müssen mit einem Bußgeld von 90 Euro und einem Punkt im Fahreignungsregister rechnen. Ein 48-jähriger Niederländer wurde angehalten und kontrolliert, da die Ampel bereits länger als eine Sekunde Rotlicht zeigte. Eine Sicherheitsleistung in Höhe von 425 Euro wurde von dem Fahrer einbehalten. Zwei angehaltene Fahrzeugführer hatten einen Führerscheinsperrvermerk. Es bestand der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. In beiden Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Für einen Pkw mit drei georgischen Insassen bestand kein Versicherungsschutz. Einer der Mitfahrer hielt sich illegal in Deutschland auf. Weitere Überprüfungen ergaben, dass die drei Männer bereits mehrfach mit Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten sind. Die Soko "Castle" übernimmt die weitere Prüfung. Bei der Kontrolle eines rumänischen Kleintransporters wies sich der Fahrer mit einem gefälschten italienischen Führerschein aus. Zudem bestand bei dem 26-jährigen Rumänen der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Bei der Überprüfung eines 20-jährigen Transit-Fahrers stellte sich heraus, dass er 2.200 Liter Rapsöl geladen hatte. Dadurch wog der Ford statt der zulässigen 2.640 Kilogramm nun 3.950 Kilogramm. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet neben dem Bußgeld und einem Punkt für die Rotlichtfahrt ein weiteres Bußgeld in Höhe von 235,- Euro und ein weiterer Punkt im Fahreignungsregister.

Zudem missachteten 10 Radfahrer das Rotlicht der Ampeln. 66 Autofahrer benutzten während der Fahrt unzulässiger Weise ein Mobiltelefon und es gab 56 Beanstandungen an den Fahrzeugen bzw. führten die Fahrer nicht die erforderlichen Papiere mit.

In der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr beteiligten sich insgesamt 199 Mitarbeiter an den Kontrollen.

Die Polizei Hamburg wird auch zukünftig Kontrollen mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchführen, um die Hauptunfallursachen, wie u.a. Rotlichtverstöße, Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten und Fahren unter Alkohol-und Drogeneinfluss, zu bekämpfen.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: