Polizei Hamburg

POL-HH: 151230-5. Auseinandersetzungen in Flüchtlingsunterkünften

Hamburg (ots) - Tatzeit: 30.12.2015, 01:10 Uhr und 29.12.2015, 13:00 Uhr Tatort: Hamburg-Eidelstedt, Hörgensweg und Hamburg-Osdorf, Rugenbarg

In einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung ist es in der vergangenen Nacht zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 60 Bewohnern gekommen. Dabei wurden acht Männer leicht verletzt.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnten den Streit nicht schlichten und alarmierten die Polizei. Als die Beamten die Unterkunft erreichten, trafen sie auf ein großes Durcheinander; Auseinandersetzungen waren jedoch nicht mehr festzustellen. Acht Männer im Alter zwischen 15 und 30 Jahren wiesen leichte Verletzungen, zumeist Prellungen, auf. Zwei von ihnen (16, 22) wurden mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Nach Zeugenangaben waren die Kontrahenten mit Besenstielen und Lattenrosten aufeinander losgegangen. Der Grund konnte vor Ort nicht ermittelt werden. Über 20 Funkstreifenwagen waren eingesetzt.

Bereits gestern Mittag hatte es bei der Essensausgabe in der Erstaufnahmeeinrichtung am Rugenbarg in Hmb.-Osdorf eine körperliche Auseinandersetzung gegeben. Dabei wurden zwei junge Männer (19, 21) am Ohr bzw. am Auge verletzt. Vor Ort hielt sich bereits der Bürgernahe Beamte auf, der im Verlaufe der Streitigkeiten weitere Verstärkung anforderte. Als diese in der Unterkunft eintraf, beruhigte sich die Lage. Die Beamten stellten die Personalien von acht Tatverdächtigen fest, die anschließend vor Ort entlassen wurden.

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Landeskriminalamt.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: