FW-MG: Ponys eingefangen

Mönchengladbach-Odenkirchen, 10.09.2017, 05:08 Uhr, Stapper Weg (ots) - Im Einsatz war das Kleineinsatzfahrzeug ...

Polizei Hamburg

POL-HH: 141207-4. Festnahme und Zuführung nach räuberischem Diebstahl in Hmb.-Bergedorf

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.12.2014, 16:30 Uhr Tatort: Hmb.-Bergedorf, Bergedorfer Straße

Ein 32-jähriger Iraner wurde wegen Verdacht des räuberischen Diebstahls und Körperverletzung vorläufig festgenommen. Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die weitere Sachbearbeitung. Die Staatsanwaltschaft Hamburg führte den Beschuldigten dem Amtsgericht zu.

Eine Zeugin beobachtete, wie der 32-Jährige in der Parfümabteilung des Drogeriemarktes aus einer Schublade unterhalb eines Parfümregals Waren entnahm und diese in eine mitgebrachte Sporttasche legte. Der Verdächte war der 33-jährigen Angestellten des Geschäftes bereits aufgefallen. Als der Tatverdächtige die beiden Frauen bemerkte, legte er die zuvor entwendeten Waren zurück in einen Einkaufskorb. Die 33-Jährige forderte ihn auf, die Sporttasche zu öffnen, in der sich noch diverse Parfümpackungen befanden. Der 32-Jährige behauptete, diese in einem anderen Geschäft erworben zu haben und ging in Richtung Ausgang. Die Angestellte folgte ihm und als am Ausgang der Diebstahlalarm auslöste forderte sie ihn auf, ins Geschäft zurückzukehren. Als der Täter flüchten wollte hielt die 46-jährige Zeugin, die am Ausgang wartete, den Täter am Gurt der Sporttasche fest. Der 32-Jährige wehrte sich heftig uns biss der Zeugin in die Hand. Als die 33-Jährige ihn aufhalten wollte, versetzte der Täter ihr eine "Kopfnuss" und verletzte sie am linken Ohr.

Mittlerweile waren Passanten auf das Geschehen aufmerksam geworden, überwältigten den 32-Jährigen und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei dem Beschuldigten wurden gestohlene Waren im Wert von über 700 Euro sichergestellt. Die 46-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Die Bissverletzung musste operativ behandelt werden. Die Angestellte wollte sich gegebenenfalls später in ärztliche Behandlung begeben.

Der Beschuldigte, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wird einem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei rät:

"Helfen Sie, ohne ich selbst in Gefahr zu bringen.

Rufen Sie unter Tel. 110 die professionellen Helfer zur Unterstützung an.

Folgen Sie dem Täter in sicherem Abstand und prägen Sie sich besondere Merkmale und die Bekleidung des Täters ein.

Stellen sich als Zeuge zur Verfügung."

Sw.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulrike Sweden
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: