Polizei Hamburg

POL-HH: 141121-6. Drei Besatzungsmitglieder des Öl- und Chemikalientankers "MTM Westport" bei Absturz eines Arbeitsbootes verletzt - Davon ein Seemann verstorben

Hamburg (ots) - Zeit: 21.11.2014, 09:35 Uhr Ort: Elbmündung, Außenelbe Reede

Heute Morgen sind auf dem unter der Flagge Hongkongs fahrenden Öl- und Chemikalientanker "MTM Westport" (Länge 147,83 m, Breite 24,20 m, Tiefgang 6,30 m, BRZ: 11.951) drei Besatzungsmitglieder verletzt worden. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die "MTM Westport" war auf dem Weg von Rotterdam nach Hamburg. Zurzeit liegt der Öl- und Chemikalientanker gasfrei unter Ballast auf der Außenelbe Reede vor Anker.

Heute Morgen meldete die "MTM Westport" über UKW-Kanal 16 "Mann über Bord!". Die Seenotleitung Bremen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger koordinierte die Rettungsmaßnahmen. Mehrere Fahrzeuge, darunter die Seenotkreuzer "HERMANN MARWEDE" und "HERMANN HELMS" sowie die "SC Falcon" und das Küstenstreifenboot WS 1 "Bürgermeister Brauer" der Hamburger Wasserschutzpolizei nahmen an der Rettungsaktion teil und fuhren zu dem Unglücksort südöstlich von Helgoland.

Einer der Seemänner (57) wurde lebensgefährlich, die beiden anderen (36, 38) schwer verletzt.

Ein SAR-Hubschrauber der Bundeswehr setzte auf der "HERMANN MARWEDE" einen Notarzt ab. Trotz notärztlicher Versorgung erlag ein Seemann (57) noch an Bord der "HERMANN MARWEDE" seinen schweren Verletzungen.

Die beiden anderen verletzten Seemänner (36, 38) wurden mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Hamburger Wasserschutzpolizeibeamte untersuchen zur Stunde an Bord der "MTM Westport" die Unfallursache. Nach ersten Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei dürfte sich der Unfall beim Umgang mit einem Arbeitsboot ereignet haben, bei dem das Arbeitsboot aus bislang unbekannter Ursache aus ca. 11 Metern Höhe abstürzte.

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: