Polizei Hamburg

POL-HH: 141107-4. Festnahme von fünf mutmaßlichen Einbrechern

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.11.2014 bis 07.11.2014 Tatorte: Hamburg-Billstedt, Horn und St.Pauli

Hamburger Polizeibeamte haben fünf mutmaßliche Einbrecher im Alter zwischen 24 und 48 Jahren vorläufig festgenommen. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 1 Seit April führt die Polizei Ermittlungen gegen einen Slowenen und einen Albaner, die im Verdacht stehen Einbruchdiebstähle begangen zu haben. Weitere Ermittlungen hatten Durchsuchungen der Wohnungen der Beschuldigten zur Folge. Im Rahmen dieser konnten diverse Beweismaterialien sichergestellt werden. In einer der Wohnungen wurde ein Mann angetroffen, welcher sich mit einer totalgefälschten slowenischen Identitätskarte auswies. Der slowenische Tatverdächtige erschien noch während der Durchsuchung in seiner Wohnung. Der beschuldigte Albaner konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen von Zivilfahndern des Polizeikommissariates 42 an einem bekannten Aufenthaltsort festgenommen werden. Beide Männer wiesen sich ebenfalls mit gefälschten Ausweispapieren aus. Die drei Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Das LKA 16 führt die weiteren Ermittlungen.

Fall 2 Ein 20-jähriger Rumäne wurde nach einem versuchten Einbruchdiebstahl in einen Kiosk vorläufig festgenommen. Ein Komplize ist flüchtig. Die örtliche Kripo (LKA 16) führt die weiteren Ermittlungen. Zwei Passanten wurden auf die zwei tatverdächtigen Männer aufmerksam, weil einer von ihnen eine Eisenstange mit sich führte. Kurze Zeit später sahen die Zeugen, wie die beiden Verdächtigen sich vor einem Kiosk aufhielten. Sie hörten klirrende Geräusche. Beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten wollte sich der 20-jährige Tatverdächtige vom Tatort entfernen. Er konnte von den Polizisten vorläufig festgenommen werden. Sein Komplize konnte Richtung Hasencleverstraße/Sandkampweg flüchten. Eine eingeleitete Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme des zweiten Täters. An der Eingangstür des Kiosk wurden mehrere Hebelspuren festgestellt. Zudem wurde eine Scheibe eingeschlagen. Der alkoholisierte Rumäne (1,17 Promille) ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und hatte eine Bewährungsstrafe zu verbüßen. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Fall 3 Zwei 31 und 48 Jahre alten Polen wurden dabei beobachtet, wie sie mehrere Getränkekisten aus dem Bereich der St. Pauli Landungsbrücken Richtung Helgoländer Allee transportierten. Aufgrund der Tageszeit ging der Zeuge davon aus, dass es sich um einen Diebstahl im Bereich der Landungsbrücken handeln könnte. Die alarmierten Polizeibeamten trafen die beiden verdächtigen Personen an, konnten aber im näheren Umfeld keinen Tatort feststellen, sodass die Männer vor Ort entlassen wurden. Die Getränkekisten wurden sichergestellt. Später wurden die zuvor angetroffenen Polen erneut von Beamten der Wasserschutzpolizei angetroffen werden. Sie waren gerade dabei, aus einem Lager eines Restaurants an den St.Pauli Landungsbrücken Getränkekisten zu stehlen. Die beiden Beschuldigten wurden jetzt vorläufig festgenommen. Der Inhaber des Restaurants bestätigte das Fehlen von diversen Getränkekisten. Einer der Festgenommenen war stark alkoholisiert (1,81 Promille). Im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Beschuldigten entlassen. Das Stehlgut wurde dem Geschädigten wieder ausgehändigt. Die zuständige Dienststelle (WSPK 24) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: