Polizei Hamburg

POL-HH: 140314-1. Gewerbsmäßiger Handel mit Dopingmitteln - zwei Festnahmen

Hamburg (ots) - Zeit: 13.03.2014 Ort: Hamburg-Osdorf, -Lurup, -St. Pauli

Das Landeskriminalamt 63, Abteilung für Organisierte Kriminalität, und die Staatsanwaltschaft Hamburg führen ein Ermittlungsverfahren gegen eine dreiköpfige Tätergruppierung wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Dopingmitteln.

Seit Dezember 2013 laufen die Ermittlungen gegen die Tätergruppierung (24, 25, 28) wegen gewerbsmäßigen Handels mit Dopingmitteln. Während der umfangreichen Ermittlungen konnten die LKA-Ermittler mehrere Postsendungen beschlagnahmen, die überwiegend der 24-jährige Tatverdächtige an verschiedene Abnehmer in Deutschland und in der Schweiz versandt hatte. Allein in einem Paket konnten die Kriminalbeamten Dopingpräparate mit einem Gewicht von 3,2 kg beschlagnahmen. Beim Versenden gingen die Täter sehr professionell vor. So waren die Absenderadressen grundsätzlich erfunden, als Empfänger-Adressen dienten teilweise Postdepots. Bezahlt wurde in bar.

Die Ermittler konnten den 24-jährigen Tatverdächtigen und seinen 25-jährigen Bruder am 11.03.2014 in Hamburg-Osdorf vorläufig festnehmen. In dem Pkw BMW konnten die Fahnder 30 weitere Packungen mit jeweils mehreren Einheiten des Dopingpräparates "Hygetropin" auffinden und sicherstellen.

Im Anschluss durchsuchten die Fahnder zwei Wohnungen in St. Pauli und Lurup. Dabei stellten die Ermittler weitere illegale Präparate, darunter 87 Packungen mit je 10 Ampullen "Hygetropin" und 150 Ampullen "MT II (Melanotan II)" sowie weiteres Beweismaterial sicher. Der 28-Jährige konnte als Abnehmer der Dopingmittel identifiziert werden.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg führte die Beschuldigten (24, 25) einem Haftrichter vor. Ein Richter am Amtsgericht erließ Haftbefehle gegen die Beschuldigten.

Diesen Ermittlungen war bereits ein Verfahren des Fachdienstes für Umweltdelikte der Wasserschutzpolizei vorausgegangen, bei dem einer der Tätergruppe (24) und dessen älterer Bruder (35) wegen gleichgelagerter Delikte bereits zu Haftstrafen verurteilt worden waren.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern an.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: