Polizei Hamburg

POL-HH: 131122-1. Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt vollstrecken Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts der Urkundenfälschung - sieben Festnahmen

Hamburg (ots) - Zeit: 21.11.2013, 06:00 - 16:00 Uhr Ort: Mazedonien und Deutschland

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Landeskriminalamt 64 (Fachkommissariat für Schleusungs- und Dokumentenkriminalität) haben gestern bundesweit 33 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt und sieben Personen vorläufig festgenommen.

Das LKA 64 führt gemeinsam mit dem LKA Sachsen-Anhalt unter Einbindung des Bundeskriminalamtes umfangreiche Ermittlungen gegen eine Vielzahl von in Mazedonien und im Bundesgebiet agierenden Tätern wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Urkundenfälschung.

Die Ermittlungen haben ergeben, dass Personen aus Hamburg Kontakt zu einem 29-jährigen Mazedonier unterhielten und ihm sowohl telefonisch als auch elektronisch Personaldaten und Lichtbilder übermittelten. Im Anschluss erfolgten dann Postsendungen, in denen sich ge- und verfälschte EU-Ausweisdokumente (Reisepässe, Identitätskarten und Führerscheine) der europäischen Staaten Italien, Griechenland, Bulgarien, Tschechien, Slowenien, Finnland, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden befanden.

Die Postsendungen waren an verschiedene Empfänger in Deutschland adressiert. Es wird nach bisherigen Ermittlungen davon ausgegangen, dass die gefälschten Dokumente im Fall einer behördlichen Überprüfung dazu verwendet werden sollten, einen scheinbar legalen Aufenthalt in Deutschland und im Schengengebiet vorzutäuschen.

Aufgrund dieser Erkenntnisse erwirkten die Staatsanwaltschaften Hamburg und Halle (Sachsen-Anhalt) für 33 Wohn- und Geschäftsräume Durchsuchungsbeschlüsse (davon 11 in Hamburg), die gestern bundesweit vollstreckt wurden.

Dabei wurden umfangreiche Beweismittel wie ge- und verfälschte ausländische Ausweisdokumente (darunter eine gefälschte tschechische ID Karte und ein Satz verfälschter bulgarischer Ausweisdokumente), EDV-Technik, diverse schriftliche Unterlagen sichergestellt.

Zeitgleich zu den bundesweiten Maßnahmen wurden auch in Mazedonien Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle vollstreckt.

Die Auswertung der Beweismittel wird noch geraume Zeit in Anspruch nehmen, die Ermittlungen hierzu dauern an.

In Hamburg wurden bei den Durchsuchungen sieben Personen (im Alter von 19 bis 43 Jahren) angetroffen und vorläufig festgenommen. Ein 29-jähriger Mazedonier wurde der Haftabteilung des Amtsgerichtes zugeführt.

Lg.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: