Polizei Hamburg

POL-HH: 131106-1. Zeugenaufruf nach Raubüberfall auf Supermarkt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 05.11.2013, 21:00 Uhr Tatort: Hamburg-Lohbrügge, Lohbrügger Landstraße

Zwei bislang unbekannte Täter haben bei einem Raubüberfall auf einen Supermarkt 875 Euro erbeutet und sind seitdem auf der Flucht. Ein Zeuge wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Die Täter betraten bereits maskiert den Supermarkt und begaben sich direkt zum Kassenbereich, wo der 27-jährige Angestellte gerade zwei Kunden bediente. Einer der Täter bedrohte die beiden Kunden (44 und 49 Jahre alt) mit einer Schusswaffe und forderte sie auf, sich auf den Fußboden zu legen.

Nachdem die Kunden dieser Aufforderung folgten, bedrohte er den Angestellten mit der Waffe und forderte ihn auf, die Kasse zu öffnen. Der Täter entnahm das Bargeld aus der Kassenschublade und steckte es in einen mitgebrachten Rucksack.

Anschließend forderte er den 27-Jährigen auf, den Tresor zu öffnen. Hierzu begab sich der Geschädigte in den Büroraum, der Räuber begleitete ihn. Der zweite Täter blieb unterdessen bei den am Boden liegenden Kunden und bedrohte sie weiterhin mit einer Schusswaffe.

Im Büroraum musste der Angestellte den Tresor öffnen. Der Täter entnahm die Bargeldbestände und verstaute sie ebenfalls in seinem Rucksack. Mit insgesamt 875 Euro Beute flüchteten die beiden unbekannten Männer schließlich in Richtung Boberg.

Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen führte nicht zur Festnahme der Flüchtigen, die wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:

   -	Ca. 180 cm groß und sportlich, kräftige Figur -	Vermutlich 
Südländer -	Bekleidung: schwarze Lederjacke, dunkle Handschuhe, hatte
einen dunklen Rucksack dabei -	Maskierung: dunkles Tuch, vermutlich 
Kapuze auf dem Kopf -	Bewaffnung: schwarze Pistole 

Täter 2:

   -	Ca. 175 cm groß -	Schlanke Gestalt -	Bekleidung: dunkle Kleidung
-	Maskierung: dunkle Sturmhaube oder Tuch -	Bewaffnung: schwarze 
Pistole 

Während die Täter flüchteten, versuchte ein zur Zeit unbekannter Zeuge, den Supermarkt zu betreten. Vermutlich bemerkte er den Überfall und lief in Richtung Boberg davon. Die Täter folgten ihm zunächst und versuchten ihn zu treten. Anschließend ließen sie von ihm ab und flüchteten unerkannt.

Dieser Zeuge sowie weitere mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 4286-56789 in Verbindung zu setzen.

Lg.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: