Polizei Hamburg

POL-HH: 131104-3. Viele Autofahrer immer noch zu schnell unterwegs

Hamburg (ots) - Zeit: 03.11.203, 05:15 Uhr bis 10:40 Uhr Ort: Hamburg-Eilbek, Wandsbeker Chaussee Richtung Wandsbek/stadtauswärts

Die Verkehrsdirektion Ost hat gestern mit Beamten des Polizeikommissariates 31 Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Insgesamt wurde die Geschwindigkeit von 759 Fahrzeugen gemessen. 89 Fahrzeugführer fuhren auf der 50 km/h-Straße so schnell, dass gegen sie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren im Verwarngeldbereich eingeleitet wurde. Gegen 16 Autofahrer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da sie mehr als 20 km/h zu schnell waren. Die Hälfte von ihnen fuhr sogar mehr als 30 km/h zu schnell und wird deshalb ein Fahrverbot bis zu drei Monaten erhalten.

Der 25-jährige Fahrer eines 5er BMW fuhr 100 km/h und muss mit einem Bußgeld von mindestens 280 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen. Ein 23-jähriger Fahrer eines Audi R8 fuhr 120 km/h. Ihn erwarten ein Bußgeld von ca. 480 Euro und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Am schnellsten war die 21-jährige Fahrerin eines Audi A5, sie fuhr mit 129 statt der erlaubten 50 km/h. Sie muss mit einem Bußgeld von mindestens 680 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

Die Polizei wird auch künftig Geschwindigkeitsmessungen durchführen, denn zu schnelles Fahren ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: