Polizei Hamburg

POL-HH: 131029-2. Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges mit falschen Handys - Zwei Festnahmen

Hamburg (ots) - Tatzeit: 28.10.2013, 15:30 Uhr Tatort: Hamburg-Hammerbrook, Hammerbrookstraße/ Bahnhof

Beamte des Polizeikommissariates 41 haben zwei 21 und 45 Jahre alte Rumäninnen wegen des Verdachts des versuchten Betruges vorläufig festgenommen.

Ein Zeuge verständigte die Polizei, weil ihm von den beiden Frauen nacheinander zunächst ein Galaxy-Smart-Phone und anschließend ein iPhone zum Kauf angeboten wurden. Die Frauen sprachen ihn auf der Straße an und verlangten als Kaufpreis auffallend geringe Summen.

Als die Besatzungen der Funkstreifenwagen Peter 41/2 und 41/3 am Tatort eintrafen, führte der Zeuge sie zu einem Imbiss, in dem sich die Tatverdächtigen inzwischen aufhielten. Die Polizisten trafen die beiden Frauen dabei an, wie sie einem weiteren Zeugen erneut die Geräte zum Kauf anboten.

Bei einer Überprüfung der Mobiltelefone stellten die Beamten fest, dass es ich um Plagiate handelte und stellten sie sicher. Die Tatverdächtigen (21, 45) wurden vorläufig festgenommen und dem PK 41 zugeführt. Insgesamt wurden bei ihnen vier Plagiate sowie 250 Euro Bargeld sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen übernahm der Kriminaldauerdienst (LKA 26). Diese ergaben, dass die beiden Tatverdächtigen bereits am 13.10.2013 im Bereich Wilhelmsburg durch gleiche Tathandlungen aufgefallen waren. Dabei waren sieben Plagiate beschlagnahmt worden. Die Beschuldigten wollten sich nicht zu den Tatvorwürfen äußern. Sie wurden nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung einem Haftrichter zugeführt.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: