Polizei Hamburg

POL-HH: 130930-1. Lebensgefährlich verletzter Mann in Hamburg Kleiner Grasbrook auf der Straße aufgefunden

Hamburg (ots) - Tatzeit: 29.09.2013, 18:12 Uhr Tatort: Hamburg Kleiner Grasbrook, Harburger Chaussee

Beamte des Polizeikommissariates 44 haben drei Polen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes vorläufig festgenommen. Die Mordkommission im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Am Sonntagabend bemerkten Anwohner der Harburger Chaussee einen Mann, der mit einer stark blutenden Verletzung im Oberkörperbereich auf dem Gehweg lag. Der zunächst nicht identifizierte Mann war nicht ansprechbar und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Ärzte diagnostizierten eine lebensbedrohliche Stichverletzung in der Herzgegend.

Die Polizeibeamten verfolgten die Blutspuren vom Auffindeort des Unbekannten bis in eine Wohnung in der Harburger Chaussee. Dort trafen die Beamten auf drei Polen, die zunächst keine bzw. widersprüchliche Angaben vor der Polizei machten. Die 19, 30 und 35 Jahre alten Männer wurden vorläufig festgenommen.

Beamte der Mordkommission übernahmen die weiteren Ermittlungen und sicherten Spuren am Tatort. Nach jetzigem Kenntnisstand der Beamten ist auch ein Unfall nicht auszuschließen. Die Vernehmungen der drei Tatverdächtigen wird im Laufe des Vormittags durchgeführt. Der inzwischen als 25-jähriger Pole identifizierte Verletzte wurde im Krankenhaus operiert und soll im Laufe des Tages vernehmungsfähig sein und dann befragt werden. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56215
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: