Polizei Hamburg

POL-HH: 130804-5. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Berne

Hamburg (ots) - Tatzeit: 02.08.2013, 23:30 Uhr Tatort: Hamburg-Berne, Berner Heerweg, Vorplatz des dortigen U-Bahnhofes

Beamte des Polizeikommissariates 38 haben am Freitag Abend zwei 21-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen, denen ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen wird. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Die beiden 21-jährigen Tatverdächtigen (türkischer Herkunft) hielten sich auf dem Vorplatz des U-Bahnhofes Berne auf. Sie saßen dort auf einem Fahrradcontainer und unterhielten sich. In dieser Situation kamen zwei Russen ( 24 und 31 Jahre alt) vorbei und provozierten die beiden 21-Jährigen verbal.

Als die 24- und 31-jährigen Russen einen der Tatverdächtigen an den Füßen ergriffen und von dem Fahrradcontainer zogen, eskalierte die Auseinandersetzung.

Nach ersten Erkenntnissen zog einer der beiden Russen nun ein Messer, welches ihm allerdings von dem 21-jährigen Haupttäter sofort abgenommen wurde. Der 21-Jährige stach nun damit auf die beiden Russen ein. Sein 21-jähriger Begleiter beteiligte sich nicht an der Messerstecherei.

Beide Geschädigten erlitten lebensgefährliche Verletzungen und mussten sofort in einem Krankenhaus notoperiert werden. Der 31-jährige Russe erlitt Stiche im Brust- und Oberkörperbereich, bei denen die Lunge getroffen wurde und innere Blutungen verursachte. Ein weiterer Stich verletzt die Niere. Der 24-jährige Geschädigte wurde ebenfalls durch Stiche im Oberkörperbereich getroffen und erlitt dabei eine Lungenverletzung. Darüber hinaus wurden ihm beide Handarterien der rechten Hand durchtrennt.

Nach der Tat flüchteten die beiden 21-Jährigen zunächst. Nach ca. 45 Minuten riefen sie jedoch den Notruf der Polizei und stellten sich ihrer vorläufigen Festnahme.

Der 21-jährige Haupttäter wurde dem Amtsgericht Hamburg zugeführt. Sein 21-jähriger Begleiter wurde nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Bei ihm lagen keine Haftgründe vor.

Die Mordkommission führt die weiteren Ermittlungen.

Lg.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: