Polizei Hamburg

POL-HH: 130326-3. Auktionshaus in Hamburg-Hohenfelde überfallen - Fahndungsaufruf (siehe auch Pressemitteilung 130220-2.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 19.02.2013, 17:50 Uhr Tatort: Hamburg-Hohenfelde, Graumannsweg

Die Polizei Hamburg fahndet mit einem Foto nach dem 33-jährigen Sascha "Benny" Laue.

Herr Laue ist dringend verdächtig, am 19.02.2013 den Geschäftsführer und die Angestellten eines Auktionshauses in Hamburg überfallen und beraubt zu haben.

Er betrat bereits gegen Mittag das erste Mal das Auktionshaus und ließ sich diverse Schmuckstücke zeigen. Gegen 17:30 Uhr erschien er dann erneut im Auktionshaus und ließ sich durch die 45-jährige Angestellte dieselben Schmuckstücke zeigen.

Während des Gesprächs holte er plötzlich eine schwarze Pistole aus einer mitgebrachten Sporttasche und bedrohte die Angestellte. Zeitgleich entnahm er aus einer Vitrine Schmuck und mehrere Uhren. Die Beute verstaute er in seiner Tasche. Anschließend flüchtete er in Richtung Ausgang.

Der 51-jährige Geschäftsführer des Auktionshauses bemerkte die Unruhe in seinem Laden und wurde auf den Raubüberfall aufmerksam. Am Ausgang versuchte er den Täter an seiner Flucht zu hindern. Dies gelang jedoch nicht. Der Räuber schoss stattdessen einmal mit seiner Gaswaffe in Richtung seines Gesichtes.

Beschreibung des Sascha Laue:

   -	33 Jahre alt und 184 cm groß -	schlank, gepflegte Erscheinung -	
kurze, dunkelblonde Haare mit blonden Strähnen -	gebräunter Teint -	
spricht akzentfreies Hochdeutsch, hat gute Umgangsformen -	 dürfte 
sich nach polizeilichen Erkenntnissen regelmäßig in Spielbanken 
aufhalten -	bewegt sich vermutlich im Homosexuellen-Milieu -	hält 
sich vermutlich in einer Großstadt auf -	Achtung: Es könnte sein, 
dass Herr Laue bewaffnet ist (schwarze Gaspistole) 

Hinweise zum Aufenthaltsort des Sascha Laue nimmt die Verbindungsstelle des Landeskriminalamtes Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters und/oder zur Auffindung des geraubten Schmuckes führen, wird durch den Geschädigten eine Belohnung von bis zu 2.000 Euro ausgelobt. Die Belohnung ist befristet bis zum 30.05.2013.

Das Raubdezernat im Landeskriminalamt Hamburg führt die Ermittlungen. Die Fahndungsmaßnahmen werden durch die Personenfahnder des LKA Hamburg geführt.

Der Fall wird am Mittwoch dem 27. März 2013 um 20:15 Uhr in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" des Zweiten Deutschen Fernsehens ausgestrahlt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: