Polizei Hamburg

POL-HH: 130317-4. Zwei Straßenraube - eine Festnahme, vier Täter flüchtig

Hamburg (ots) - Tatzeit: 16.03.2013, 03:30 und 23:30 Uhr Tatorte: Hmb.-Steilshoop, Appelhoff und Hmb.-St.Georg, Brennerstraße

Beamte des Polizeikommissariates 11 haben einen 17-jährigen Algerier wegen des Verdachts des Straßenraubes vorläufig festgenommen. In Hmb.-Steilshoop gelang einer vierköpfigen Tätergruppe die Flucht, nachdem sie einen 20-Jährigen verletzt und seines Handys beraubt hatten.

Fall 1

Ein Zeuge beobachtete gestern Abend in der Brennerstraße, St.Georg, wie ein Jugendlicher einen Mann zu Boden schlug, auf ihn eintrat und anschließend versuchte, ihm die Geldbörse zu rauben. Der Geschädigte (29) hielt sein Portemonnaie jedoch fest und der Täter flüchtete schließlich ohne Beute. Der 29-Jährige erlitt Schürfwunden im Gesicht, musste zunächst jedoch nicht ärztlich behandelt werden.

Beamte des Polizeikommissariates 11 konnten den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung in der Böckmannstraße aufgreifen und vorläufig festnehmen. Dabei wehrte sich der 17-Jährige massiv. Er beleidigte und bespuckte die Beamten und verletzte eine Polizeibeamtin (28) durch Fußtritte leicht am Bein. Ein Alkotest des Jugendlichen ergab einen Wert von 1,7 Promille. Er wurde nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung mangels Haftgründen entlassen.

Fall 2

Ein 20-jähriger Geschädigter traf gestern Morgen in der Straße Appelhoff, Hmb.-Steilshoop, auf eine vierköpfige männliche Personengruppe. Einer der Männer fragte den Geschädigten nach Bargeld. Als der 20-Jährige dies verneinte, erhielt er von dem Täter eine sogenannte "Kopfnuss". Als er weiterhin die Herausgabe von Geld verweigerte, bedrohte ihn der Täter mit einem Messer und fügte ihm dabei leichte Schnittwunden am Hals zu. Anschließend tastete der Täter den Geschädigten nach Wertgegenständen ab und raubte ein Handy. Danach flüchtete die Personengruppe.

Eine Sofortfahndung nach den Tätern führte nicht zu deren Festnahme. Sie sind etwa 20 Jahre alt und zwischen 175 und 185 cm groß. Der Haupttäter ist dunkelhäutig. Hinweise werden erbeten an die Verbindungsstelle unter der Rufnummer 4286-56789.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: