Polizei Hamburg

POL-HH: 130310-3. Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nach einer Trunkenheitsfahrt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 09.03.2013, 21:35 Uhr

Tatort: Hmb.-Neu-Allermöhe, Rahel-Varnhagen-Weg

Ein 46-jähriger Autofahrer ist von einer Zivilstreife des PK 46 mit Verdacht der Trunkenheit angetroffen worden. Er sollte zur Blutprobenentnahme zum Polizeikommissariat gebracht werden. Dagegen leistete der 46-Jährige erheblichen Widerstand, sodass nun neben der Trunkenheitsfahrt auch ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet wird.

Der 46-Jährige kam der Zivilstreife im Stellbrinkweg in seinem Rover entgegen. Er betätigte die Lichthupe. Offensichtlich in Unkenntnis darüber, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen zivilen Streifenwagen handelte, forderte er die Polizisten auf, anzuhalten. Er fragte nach einer Adresse, an der sich eine Feierlichkeit ereignen sollte, und setzte seinen Weg fort. Den Polizeibeamten war der Alkoholgeruch im Atem des Autofahrers aufgefallen und sie forderten einen Streifenwagen zur Unterstützung an. Im Rahel-Varnhagen-Weg stoppten sie den Rover. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,33 Promille. Bevor die richterlich angeordnete Blutprobenentnahme am PK 46 durchgeführt werden konnte, wollten die Polizisten den Mann nach gefährlichen Gegenständen durchsuchen. Dagegen wehrte sich der 46-Jährige heftig und auch nachdem er zu Boden gebracht werden konnte bespuckte und beschimpfte der Beschuldigte die Beamten. Erst nach Androhung des Einsatzes von Pfefferspray gab der 46-Jährige seine Widerstandshandlungen auf.

Der Führerschein des Beschuldigten wurde beschlagnahmt. Ein Amtsarzt entnahm eine Blutprobe.

Sw.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulrike Sweden
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: