Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Schleswig - Zwangseinweisung: 22-jährige in Rage, Haftbefehl vollstreckt

Schleswig (ots) - Freitagnachmittag, 10.10.14, gegen 15:45 Uhr, hatten mehrere Beamte vom Polizeirevier Schleswig eine 22-jährige, die sich offenbar in psychischer Ausnahmesituation befand, bei einem Einsatz in der Flensburger Straße in Schleswig gefahrlos zu fixieren und sich ihrer Tritte und Bisse zu erwehren:

Eigentlich waren die Beamten zur Vollstreckung eines Haftbefehles bei einem Schleswiger im Einsatz, als sich die 22-jährige bereits in aggressiver Stimmung vor die Beamten stellte und ihnen den weiteren Weg im Haus versperrte.

Mit vereinten Kräften konnten vier Beamte die junge Frau durch das Treppenhaus hinabtragen und in den Streifenwagen bringen. Dabei versuchte sie immer wieder, nach den Kräften zu treten, zu schlagen, zu beißen und sich selbst durch Kopfstöße an Wände und Fenster zu verletzen: Es sei ihr "alles sch...egal !"

Dabei kam es den Beamten darauf an, dass tatsächlich niemand verletzt wurde.

Erst in den Räumlichkeiten des Polizeireviers Schleswig zeigte sich die 22-jährige für eine "Grundkommunikation" zugänglich und hatte sich etwas beruhigt. Sie gab bekannt, psychisch erkrankt zu sein und wurde vom sozialpsychiatrischen Dienst in eine Fachklinik eingewiesen.

Sie wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zu verantworten haben. Den gesuchten Schleswiger konnten die Beamten antreffen und den Haftbefehl vollstrecken.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: