Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - pöbelnde Mädchen, aggressive Männer : Entschuldigung nach Widerstand

Flensburg (ots) - Mittwochnachmittag, 02.10.13, gegen 16:00 Uhr, informierten Passanten die Kooperative Regionalleitstelle über Notruf, weil Jugendliche in Flensburg von der Eisenbahnüberführung Hafendamm / ZOB Fußgänger bepöbelten.

Eine Streife vom 1. Polizeirevier griff hier drei junge Mädchen auf und stellte diese zur Rede.

Der Einsatz nahm aber eine kuriose Wende : Zwei aggressive junge Männer kamen auf die Kontrolle zu und störten diese ununterbrochen und provokativ. Sie beleidigten die Beamten offensiv mit Ausdrücken aus dem Fäkaljargon und versuchten, an deren Holsterequipment zu gelangen.

Trotz mehrfacher energischer Aufforderungen, den Ort zu verlassen, störten die beiden im Weiteren.

Die Beamten ergriffen den 20-jährigen Flensburger und brachten ihn zu Boden, als er mit den Armen um sich schlug. Handfesseln wurden angelegt.

Kurz darauf mussten sie auch den Begleiter in Gewahrsam nehmen und Handfesseln anlegen. Ein weiterer Streifenwagen vom 1. Polizeirevier unterstützte die Maßnahmen.

Auf der Wache beruhigten die beiden sich aber zunehmend. Am Ende entschuldigten sich die zwei für Ihr Handeln und zeigten sich einsichtig.

Sie wurden wieder entlassen und werden sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: