Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - 15-jähriger in Rage nach Widerstand in Klinik fixiert

Flensburg (ots) - Freitagabend, 10.05.13, gegen 21:00 Uhr, eilten alarmierte Beamte vom 1. Polizeirevier zum ZOB in Flensburg an den Süderhofenden. Eine Rettungswagenbesatzung hatte die Beamten ihm Rahmen der Behandlung eines 15-jährigen renitenten Patienten alarmiert.

Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Jugendliche derart aufgebracht und aggressiv, dass er fixiert werden musste. Der 15-jährige hatte angeblich mehrere Rauschmittel gleichzeitig konsumiert. Ein Schnelltest im Krankenhaus bestätigte später die Aufnahme von mehreren Substanzen. Der Aggressor hatte außerdem über 1,8 Promille Atemalkohol.

Die Beamten beschlagnahmten beim Patienten einen verbotenen Schlagring.

Der 15-jährige versuchte immer wieder nach den Rettungskräften und Beamten zu treten und zu spucken und Kopfnüsse zu verteilen, was allerdings misslang. Im Krankenhaus musste der in einer Schleswiger Wohneinrichtung lebende Jugendliche vollständig fixiert werden, wo er sich dann beruhigte.

Im Laufe der Maßnahmen beleidigte er die Anwesenden erheblich und rief lauthals Bedrohungen.

Seinen Bundespersonalausweis hatte er offenbar unleserlich manipuliert und einen bedeutenden Teil herausgetrennt.

Er wird sich nunmehr in einem Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Waffengesetz, gegen das Betäubungsmittelgesetz und Urkundenfälschung zu verantworten haben

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: