Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Schleswig - 35-jähriger Aggressor zwangseingewiesen

Schleswig (ots) - Montagabend, 14.04.13, gegen 23:30 Uhr, kam es in einer Wohnung in der Flensburger Straße zu verbalem Streit und lautstarken Bedrohungen zwischen Bekannten.

Die Kooperative Regionalleitstelle wurde über Notruf alarmiert, Beamte vom Polizeirevier Schleswig eilten zum Einsatzort.

In der Wohnung trafen sie auf die berauschten Kontrahenten, die wegen Schulden in eine Auseinandersetzung geraten waren. Den Angaben beider Männer zur Folge sei der 35-jährige mit einem Küchenmesser hinter seinem 47-jährigen Bekannten hinterhergelaufen. Der 47-jährige flüchtete und alarmierte die Polizei.

Der 35-jährige zeigte sich derart aggressiv, dass auch die Beamten kaum einen verbalen Zugang zum Aggressor fanden. Sie brachten den Mann zur Wache und informierten den Sozialpsychiatrischen Dienst. Der Schleswiger rief außerdem lauthals Parolen.

Er war so stark aufgebracht, dass er sich anhaltend nicht beruhigen ließ. Der Tatverdächtige hatte etwas Alkohol und angeblich auch Cannabis konsumiert.

Der 35-jährige wurde wegen Eigen- und Fremdgefährdung zwangseingewiesen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: