Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg & Kreisgebiet Schleswig-Flensburg - Kriminalitätsjahresbericht 2012

Flensburg & Kreisgebiet Schleswig-Flensburg (ots) - Der auf die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) basierende Kriminalitätsjahresbericht der Polizeidirektion Flensburg für 2012 ist veröffentlicht.

Unter dem folgenden Link ist der Bericht auf den Internetseiten der Landespolizei zum Download abrufbar :

https://www.polizei.schleswig-holstein.de/internet/DE/Organisation/PDFlensburg/pdflensburg_node.html

In der PKS werden alle von den Schutz- und Kriminalpolizeidienststellen bearbeiteten Vergehen und Verbrechen, die ermittelten Tatverdächtigen und bei bestimmten Delikten auch Angaben über Opfer erfasst und ausgewertet.

Zum Inhalt in Auszügen :

"In der PD FL wurden 20708 Straftaten erfasst. Damit ist die Zahl der registrierten Straftaten im Vergleich zu den Vorjahren ähnlich gering.

> Flensburg :

In der Stadt Flensburg wurden 9499 Straftaten statistisch erfasst und damit 441 Straftaten weniger als im Vorjahr.

Ein deutlicher Rückgang um 11% ist bei den Rohheitsdelikten zu erkennen. Auch Diebstahlsdelikte (um 2 %), Vermögens- und Fälschungsdelikte (um 6 %) und Sachbeschädigungen (um 4 %) sind rückläufig. Ein Anstieg um 9 % (um 198 Fälle) ist allerdings bei besonders schweren Fällen des Diebstahls zu verzeichnen.

Damit befindet sich die Anzahl der registrierten Straftaten seit 10 Jahren auf einem abfallenden und dem >>> b i s h e r n i e d r i g s t e n <<< Niveau.

Die ebenfalls verbesserte Aufklärungsquote liegt bei 51 %.

Flensburg hat von den vier kreisfreien Städten Kiel, Lübeck, Neumünster und Flensburg die >>> n i e d r i g s t e <<< Häufigkeitszahl (10.630), d. h. das Risiko im eher städtisch geprägten Bereich Opfer einer Straftat zu werden, ist in Flensburg g e r i n g e r als in den vergleichbaren Städten.

> Kreisgebiet Schleswig-Flensburg :

Im Kreis Schleswig-Flensburg ist eine leichte Steigerung registrierter Straftaten zu verzeichnen (um 466 Fälle auf 11.209 Straftaten).

Die Aufklärungsquote konnte um 1,6% verbessert werden und liegt bei 54,8 %.

Ein Rückgang ist bei den Rohheitsdelikten, ein Anstieg insbesondere bei den Diebstahlsdelikten erkennbar.

Mit einer Häufigkeitszahl von 5.680 ist der Kreis Schleswig-Flensburg nach dem Kreis Plön der >>> z w e i t n i e d r i g s t e <<< mit Kriminalität belastete Landkreis in Schleswig-Holstein."

Mehr finden Sie in der Zusammenfassung der PKS im Kriminalitätsjahresbericht 2012.

Anbei finden sich auch herausragende Ereignisse und Berichte zu Ermittlungskomplexen, welche die Ermittler der BKI FL und der KPST SL in 2012 erfolgreich abschließen konnten.

Ebenfalls aufgeführt sind besondere Präventionsprojekte unter Beteiligung der PD FL, wie "www.hast-du-stress.de" oder "Deeskalation im Netzwerk".

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: