Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Schleswig- Bombendrohung gegen die VR-Bank

Flensburg (ots) - Am Donnerstagvormittag gegen 11:17 Uhr teilte die VR-Bank, Stadtweg in Schleswig der Polizei mit, dass dort eine schriftliche Bombendrohung eingegangen war. Daraufhin wurde der Bereich um die zwei Häuser der Bank abgesperrt und geräumt. Die Bewohner und Mitarbeiter mussten hinter der Absperrung ausharren. Die Durchsuchung mit Sprengstoffsuchhunden wurde durchgeführt. Im Gebäude Königsstrasse schlugen die Hunde an. Daraufhin wurde das Munitionsräumkommando Groß Nordsee angefordert. Diese überprüften die verdächtigen Gegenstände und stellten fest, dass diese ungefährlich waren. Um 15:52 Uhr konnte die Sperrung vor der Königstrasse aufgehoben werden. Insgesamt 20 Polizisten, die Freiwillige Feuerwehr Schleswig-Altstadt und ein Rettungswagen sowie ein Notarzt waren während der gesamten Zeit im Einsatz. Die Kriminalpolizei Schleswig hat die Ermittlungen zu dem Briefschreiber aufgenommen. Es gibt eine Serie ähnlich gelagerter Bombendrohungen. Ein Tatverdächtigter konnte bisher zu dieser Serie nicht ermittelt werden. Ob diese neue Tat dazu gehört, kann derzeit noch nicht gesagt werden, da die Ermittlungen in diesem neuen Fall erst am Anfang stehen. Daher werden derzeit auch keine Details aus dem Brief bekannt gegeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Öffentlichkeitsarbeit
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Marina Bräuer
Telefon: 0461-484 2120 o. 0151-167 12 669
Fax: 0431-988 6 348464
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: