Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - 30jährige nach Bratpfannenattacke im Polizeigewahrsam

Flensburg (ots) - Sonntagnacht, gegen 01:45 Uhr, eilten Beamte vom 1. Polizeirevier nach Flensburg-Engelsby, weil hier die Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses die gesamte Nachbarschaft offenbar randalierend wach hielt.

Vor Ort trafen die Polizisten einige Nachbarn außerhalb ihrer Wohnung an. Außerdem verharrte der getrennt von ihr lebende Ehemann der 30jährigen im Hausflur und zeigte den Beamten das Chaos in der Wohnung : Mobiliar war umgeworfen und teilweise zerstört. Die mittelgradig alkoholisierte Frau erklärte dazu, dass sie "mit ihren Möbeln machen" könne, "was sie wolle". Sie wurde zunächst zur Ruhe ermahnt.

Als die Beamten die Wohnung mit dem Ehemann verlassen wollten, stürmte die 30jährige mit einer Bratpfanne auf diesen zu und versuchte, ihn zweimal mit einem Schlag zu treffen. Der 32jährige konnte aber ausweichen und wurde lediglich von einigen Fußtritten getroffen.

Direkt nach dem Angriff sackte die Frau von sich aus zu Boden und wurde dort von den Beamten gefesselt und ins Polizeigewahrsam gebracht.

Sie beruhigte sich nicht, schrie die Polizisten an und trat noch in der Gewahrsamszelle gegen die Tür.

Die Beamten sicherten eine Blutprobe und leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: