Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Chlorgasaustritt in Schleswiger Schwimmhalle- keine Verletzten

Schleswig (ots) - Am Dienstagmittag um 12:13 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in Schleswig zum Schwimmbad in die Friedrich-Ebert-Strasse gerufen, weil es dort zu einem Chlorgasaustritt gekommen war.

Eingesetzt wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schleswig-Friedrichsberg und Schleswig-Altstadt mit insgesamt zwei Löschzügen, sowie der kreiseigene Löschzug Gefahrgut. Außerdem standen zwei Rettungswagen bereit.

Von der Polizei wurde neben den Beamtinnen der Zentralstation Schleswig auch der Umweltschutztrupp des Bezirksrevieres eingesetzt.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten bereits alle Besucher und Bediensteten das Schwimmbad verlassen. Eine Grundschulklasse, die bereits den Unterricht beendet hatte, sowie acht Damen aus dem Saunabereich waren von den drei Bediensteten nach draußen geleitet worden. Die Kinder konnten gleich in den abfahrbereiten Schulbus einsteigen. Die Damen hatten noch die Möglichkeit, sich anzuziehen, bevor sie die Schwimmhalle verlassen mussten. Die Mitarbeiterinnen des Schwimmbades trugen nur ihre Dienstkleidung und wurden daher in einem Wagen der Feuerwehr untergebracht. Es wurden keine Menschen verletzt.

Ursächlich für den Austritt des Gases war ein gebrochenes Kunststoffrohr im Technikbereich des Schwimmbades. Die Leckage wurde durch die Feuerwehr unter Atemschutz abgedichtet. Außerdem wurde der Raum noch mit einem Gerät belüftet. Der Einsatz wurde gegen 13:08 Uhr beendet. Die Schwimmhalle wurde wieder freigegeben. Ob die Schwimmhalle heute noch einmal geöffnet wird, obliegt dem Betreiber.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Öffentlichkeitsarbeit
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Marina Bräuer
Telefon: 0461-484 2120 o. 0151-167 12 669
Fax: 0431-988 6 348464
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: