Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - Rollende Gefahr rechtzeitig gestoppt

Flensburg (ots) - In kurzer Zeit gelang es einer Streife vom Polizei-Bezirksrevier, gleich drei Verkehrsstraftäter zu stoppen und die gefährliche Fahrt zu unterbinden.

Schon gegen 14:00 Uhr fiel den Beamten in der Mads-Clausen-Straße ein Opelfahrer auf, der augenscheinlich nicht fahrtüchtig war. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht - er verlief positiv auf Amphetamine. Eine Blutprobe wird analysiert und darüber festgestellt, ob der 28jährige unter Einfluss der Droge "Speed" gefahren ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die Fahrerlaubnisbehörde informiert.

Gegen 14:20 Uhr kontrollierten sie in der Mads-Clausen-Straße einen 17jährigen auf seinem getunten Bike. Er fuhr mit über 70 km/h, wofür der Roller nicht ausgelegt war sowie die Fahrerlaubnis nicht ausreichte. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Er wird sich in einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. Auch wird die Fahrerlaubnisbehörde informiert, um zu prüfen, ob in Zukunft überhaupt eine Fahrerlaubnis erteilt werden kann.

Gleich m e h r e r e Rauschmittel hatte ein 55jähriger im Körper : In der Brahmsstraße stoppten die Beamten gegen 17:45 Uhr den Flensburger mit seinem Mofa25. Auch er wirkte nicht fahrtüchtig - lenkte seinen Roller unter Einfluss von Amphetamin, Metamphetamin und mit über 0,7 Promille Alkohol. Auch hier wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Einfluss von mehreren Substanzen gilt der unberechenbaren Wechselwirkung wegen als besonders gefährlich.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: