Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Glätteunfälle im Kreisgebiet verliefen glimpflich

Flensburg (ots) - Am Freitagmorgen zwischen 05:30 Uhr und 07:50 Uhr kam es aufgrund der teilweise vorhandenen Eisglätte im Kreis Schleswig-Flensburg zu insgesamt neun Unfällen. Diese verliefen zum Glück überwiegend glimpflich. Lediglich der Fahrer eines PkWs , der sich in Klappholz überschlagen hatte, musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Drei Unfälle geschahen auf der BAB 7. Dabei waren in einem Fall zwei Fahrzeuge ineinander gerutscht. In den beiden anderen Fällen schleuderten die Fahrzeuge gegen die Leitplanken. Es kam zu mehreren kurzzeitigen Sperrungen.

Auch die Brücke über der A7 in Höhe Oeversee hatte es in sich. Dort stießen zwei PKws zusammen.

In Rabenkirchen- Faulück und auf der L 39 in Wohlde schleuderte jeweils ein PKW in den Graben.

In Groß-Rheide drehte sich ein PKW um sich selbst.

Auf der B 199 zwischen Streichmühle und Dollerup kam es gleich zu drei leichten Glätteunfällen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut daraufhin, dass die Geschwindigkeit den Witterungsbedingungen angepasst werden muss. Außerdem sollten spätestens jetzt die Fahrzeuge mit Winterreifen ausgerüstet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Öffentlichkeitsarbeit
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Marina Bräuer
Telefon: 0461-484 2120 o. 0151-167 12 669
Fax: 0431-988 6 348464
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: